Neue Software des BVK

Wie viel ist ein Maklerbestand wert?

//
Makler sind Unternehmer. Wenn sie in den Ruhestand gehen, dann müssen sie selbst für ihre Rente gesorgt haben. Ein Teil dieser Vorsorge ist der Verkauf des Maklerbestands oder des ganzen Unternehmens. Da die Bewertung jedoch recht schwierig ist, gibt es vom Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) nun ein neues Kalkulationsprogramm.

BVK-Vizepräsident Andreas Vollmer: „Mit Hilfe des auf Microsoft Excel-Basis rechnenden Programms können Versicherungsmakler zum Ende ihrer Berufstätigkeit eine solide betriebswirtschaftliche Bewertung ihres Kundenbestands vornehmen.“ Das Tool, welches der BVK zusammen mit der Fachhochschule Dortmund entwickelt hat, kombiniert für die Bewertung eines Bestands sowohl quantitative als auch qualitative Kriterien.

Hintergrund der Ermittlungsmethode: Die wichtigste Bewertungskennzahl für einen Bestand sind die Provisionen, die der Makler laufend aus den Versicherungsverträgen erhält. Allerdings, so erklärt es der BVK weiter, reiche es nicht aus, allein die Höhe der Provisionen, die durchschnittliche Vertragsdauer und den Kalkulationszins zu betrachten. Vielmehr spielten auch Aspekte wie etwa Unternehmen, Kunden, Risikomanagement, Ressourcen und Bestandshistorie eine große Rolle für die Wertermittlung.

Mehr Informationen zum BVK-Exceltool erhalten alle BVK-Mitglieder hier.

Mehr zum Thema
Als Teil der RentePolitik muss Sparpläne mit Aktien fördern Finanzen, IT, Digitalisierung und Prozessmanagement.Roland Rechtsschutz mit neuem Generalbevollmächtigten Alexander-Otto FechnerNeodigital Versicherung erweitert Geschäftsleitung