RedaktionLesedauer: 3 Minuten

Policen-Ranking Die besten Risikolebensversicherungen für 5 verschiedene Berufsgruppen

Bei der Weitergabe von Vermögen an die nachfolgende Generation setzen viele Deutsche auch auf das Vererben ihrer selbst genutzten Immobilie.
Bei der Weitergabe von Vermögen an die nachfolgende Generation setzen viele Deutsche auch auf das Vererben ihrer selbst genutzten Immobilie. | Foto: LBS

Stirbt der Kunde einer Risikolebensversicherung, zahlt der Versicherer eine zuvor festgelegte Summe an die Hinterbliebenen aus. Um den entsprechenden Schutz auszuwählen, rät Thomas Lemke, Geschäftsführer bei Deutsches Finanz-Service Institut (DFSI) in Köln: „Als Faustregel sollte man das Drei- bis Fünffache des Bruttojahresverdienstes absichern.“

Doch keine Risiko-LV ist wie die andere, jeder Versicherer kalkuliert anders. Dabei sind die Einflussfaktoren grundsätzlich identisch: Je höher die Versicherungssumme ist, desto teurer wird die Police. Auch eine längere Versicherungsdauer verteuert den Schutz. Ebenso wirken ein gefährlicher Beruf prämiensteigernd.

Grafik: DFSI Deutsches Finanz-Service Institut GmbH

Das DFSI hat jetzt die Qualität der von Service- und von Online-Versicherern angebotenen Risiko-Lebensversicherungen sowohl hinsichtlich ihrer Versicherungsbedingungen als auch in Bezug auf ihre Beitragshöhe und die Finanzstärke der Anbieter untersucht. Jeder Tarif von insgesamt 21 Anbietern wurde dabei für fünf Berufsgruppen bewertet.

Mehr zum Thema
Siemens-BlitzatlasWolfsburg verzeichnete 2020 die meisten Blitzeinschläge Für Gastro, Handel, BauwirtschaftVHV, Alte Leipziger und Zurich erweitern ihre BHV-Angebote Partnerschaftsvertrag bis 2028Generali und Vitality verlängern Kooperation vorzeitig