Ein Kunsthändler vor dem Bild

Ein Kunsthändler vor dem Bild "Three Studies for Portrait of George Dyer" von Francis Bacon auf einer Auktion von Sotheby's im Juni 2014: Nach Warhol und Picasso zählt Bacon zu den drei meistverkauftesten Künstlern (Foto: Getty Images).

Rekord-Erlöse auf Kunstmarkt

Milliardäre auf Jagd nach Warhols, Picassos und Bacons

//
Andy Warhol führt die Liste an: Sammler kauften im vergangenen Jahr 1295 Arbeiten von Warhol für insgesamt 653,2 Millionen Dollar (547,8 Millionen Euro). Auf den Plätzen zwei und drei folgten Pablo Picasso und Francis Bacon, wie aus vorläufigen Zahlen von Artnet hervorgeht.

Der Umsatz auf den Auktionen weltweit stieg um zehn Prozent auf 16 Milliarden Dollar (13,3 Milliarden Euro). Damit hat sich der Umsatz mit Kunst gegenüber den 6,3 Milliarden Dollar des Jahres 2009 mehr als verdoppelt.

Steigende Kurse an den Finanzmärkten haben das Vermögen der Reichsten der Welt noch vergrößert. Die 400 wohlhabendsten Milliardäre haben ihren Reichtum 2014 um 92 Milliarden Dollar (76,6 Milliarden Euro) aufgestockt auf ein Nettovermögen von zusammen 4,1 Billionen Dollar. Das geht aus der Rangliste Bloomberg Billionaires Index hervor.

Gebote für Werke der begehrtesten Künstler waren für einen Großteil des Umsatzanstiegs auf den Auktionen verantwortlich, wie Jeff Rabin, Eigentümer der Beratungsfirma Artvest Partners in New York, erläutert. „Die Gesamtsumme ist weniger ein Indikator für den Kunstmarkt als für das globale Vermögen”, sagt Rabin. „Es hat keinen bedeutenden Anstieg bei der Zahl der verkauften Kunstwerke gegeben. Es hat einen Preisanstieg am obersten Ende gegeben.” Während zwei Auktionswochen im November sind in New York Kunstwerke für 2,3 Milliarden Dollar versteigert worden. Darunter war am 12. November ein Abend, an dem Christie’s 75 zeitgenössische Arbeiten für die Rekordsumme von 852,9 Millionen Dollar zuschlagen konnte. „Diese Gesamtsumme für weniger als 100 Werke an einem Abend ist außergewöhnlich”, sagt Rabin.

Mit 16 Milliarden Dollar wäre der Kunstumsatz 2014 der zweithöchste hinter 2011 mit 16,3 Milliarden Dollar. Die endgültigen Zahlen, die in den nächsten Tagen veröffentlicht werden, könnten noch höher liegen und eine neuen Rekord markieren. Private Kunstverkäufe sind darin nicht enthalten.

Welche zehn Künstler am teuersten sind

Unter den zehn meistgefragten Künstlern 2014 befanden sich keine Frauen und nur einer, Gerhard Richter (82) lebt noch. Zu den teuersten Werken zählten zwei Bilder von Andy Warhol: „Triple Elvis” aus dem Jahr 1963 wurde für 81,9 Millionen Dollar zugeschlagen, „Four Marlons” von 1966 für 69,6 Millionen Dollar.

Picasso kam mit 2820 verkauften Arbeiten für 448,7 Millionen Dollar auf den zweiten Platz. Bacon, Richter und Mark Rothko lagen auf den nachfolgenden Plätzen. Zwei chinesische Künstler, Qi Baishi, bekannt für Bilder von Shrimps, Fischen und Fröschen, sowie Zhang Daqian, berühmt für seine Landschaftsbilder, kamen auf die Plätze sechs und neun. Auf Platz sieben kam Claude Monet mit einem Auktionsumsatz von 252,1 Millionen Dollar, zehnter war Jean-Michel Basquiat mit 172,2 Millionen Dollar.

Bronze-Skulptur für 101 Millionen Dollar Das teuerste Kunstwerk war die Bronze-Skulptur „Chariot” von Alberto Giacometti, die im November für 101 Millionen Dollar bei Christie’s zugeschlagen wurde. Insgesamt kam der 1966 verstorbene Künstler nach dem Umsatz auf Platz acht mit 235,2 Millionen Dollar und 140 verkauften Werken.

Auch wenn sie nicht zu den Top-10-Künstlern zählten, nahmen Cy Twombly, Barnett Newman und Edouard Manet ebenfalls führende Plätze ein. Newmans „Black Fire I” war das zweitteuerste Kunstwerk hinter Giacomettis Skulptur mit einem Verkaufspreis von 84,2 Millionen Dollar im Mai. Ein Bild von Twombly aus dem Jahr 1970 kam auf 69,6 Millionen Dollar und markierte damit einen Rekord für ein Werk dieses Künstlers. Das J. Paul Getty Museum in Los Angeles erwarb für 65,1 Millionen Dollar das Bild „Le Printemps” von Manet.

Ein unbetiteltes abstraktes Bild von Joan Mitchell wurde im Mai in New York bei Christie’s für 11,9 Millionen Dollar zugeschlagen und setzte damit einen Rekord für ein Bild einer Künstlerin. Sechs Monate später durchbrach Georgia O’Keeffe diesen Rekord mit 44,4 Millionen Dollar für ihr Bild „Jimson Weed/White Flower No. 1” bei Sotheby’s.

Mehr zum Thema
Bildende KunstDie aufregendste Geldanlage der Welt