Santo Borsellino, Vorstandvorsitzender von Generali Investments

Santo Borsellino, Vorstandvorsitzender von Generali Investments

Straffung der Geschäftsabläufe

Generali Investments verschmilzt Asset Manager

//
Die Generali Gruppe hat Anfang Juni die Vermögensverwaltung Generali Investments Deutschland (GID) mit der Generali Investments Europe (Generali Investments) zusammengelegt. Damit will das Unternehmen nach eigenen Angaben seine weltweiten Asset-Management-Aktivitäten straffen.

„Die Integration von GID in Generali Investments ist ein weiterer Entwicklungsschritt auf dem Weg zu unserem Ziel, eine gesamteuropäische Drehscheibe für die Vermögensverwaltung der Generali Gruppe zu schaffen“, sagt Santo Borsellino, Vorstandsvorsitzender von Generali Investments.

Man habe die Strukturen in Deutschland vereinfacht, um eine bessere Koordinierung im gesamten Unternehmen zu erreichen und die deutschen Kunden effizienter betreuen zu können, so Borsellino weiter. Zum Jahresende 2015 zählte GID 47 Experten und verwaltete Vermögen von rund 33 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
Das Handbuch für Finanzberater, 2. LeseprobeSpezialist oder Generalist? Wie sich Finanzberater aufstellen solltenBlitz, Donner und SchadenWie Wohngebäudeversicherungen Hausbesitzer schützenBaufinanzierung über VersicherungenAuf der Suche nach der langen Zinsbindung