Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Versicherungsstudie: Nur 18 Prozent der Deutschen besitzen private Pflegeversicherung

//
Das Kölner Marktforschungsinstitut You Gov Psychonomics befragte in einer bevölkerungsrepräsentativen Studie 1010 Bundesbürger über 18 Jahren zum Thema Altersvorsorge. Zwei Drittel aller Deutschen haben Angst vor finanziellen Engpässen, die die eigene Pflegebedürftigkeit oder die von Verwandten im Alter mit sich bringen kann, so das Studienergebnis. Dies ist durchaus begründet, denn Pflegebedürftigkeit ist kostspielig. Wird der Pflegebedürftige beispielsweise in einem Pflegeheim untergebracht, kann aber für die entstehenden Kosten nicht aufkommen, so muss er unter Umständen sein Wohneigentum verkaufen. Reicht das nicht aus, so werden Ehepartner und Kinder auf ihre Unterhaltspflicht geprüft. Laut statistischem Bundesamt wird sich die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2020 auf 3 Millionen erhöhen. Dennoch gaben lediglich 18 Prozent der Befragten an, bereits eine private Pflegeversicherung abgeschlossen zuhaben. Unter den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar nur 9 Prozent.

Mehr zum Thema
Gesetzliche KrankenversicherungSozialgericht urteilt über Kosten für Privatärzte UnfallstatistikWo es auf deutschen Straßen am häufigsten kracht Selbsttest von Policen DirektDigitaler Fitness-Check für Versicherungsmakler