Foto: Fotolia

Foto: Fotolia

Wie kommen 200 Tonnen Gold nach Venezuela?

//
Hugo Chávez will den venezolanischen Goldsektor verstaatlichen und 200 Tonnen Gold nach Venezuela zurückholen. Die hohen Goldpreise haben ihn zu diesem abenteuerlichen Unterfangen veranlasst. Mithilfe der Erlöse will das Land seine Exporte erweitern. Bisher erwirtschaftet Venezuela  95 Prozent seiner Exportumsätze mit Öl. In Zukunft plane das Land auch Investitionen in Brasilien, China, Indien und Russland, so der Präsident der venezolanischen Zentralbank Nelson Merentes. Derzeit befinden sich 80 Prozent des Goldes in Großbritannien. 99 Tonnen werden in der Bank of England aufbewahrt. Nun liegt die Frage nahe, wie der venezolanische Staatschef den Transport bewerkstelligen will. Konkrete Details zu seinen Plänen sind bislang nicht bekannt. Aber es ist von einem Flugzeugtransport die Rede. Laut der „Financial Times“ sollen dafür zunächst alle verteilten Goldreserven in der britischen Nationalbank gesammelt und von dort per Flugzeug nach Venezuela transportiert werden. Doch allein dafür müsste die Regierung  wenigstens  40 Touren  einkalkulieren, so „Financial Times“. Denn, es wäre wohl kein Versicherer bereit, eine so große Summe zu übernehmen. Je höher jedoch die Anzahl der benötigten Flüge ist, desto größer wird auch das Risiko, bestohlen zu werden. Jede Fracht für sich ist schätzungsweise mehr als 300 Millionen Dollar wert. Außerdem hat Gold die Eigenschaften anonym, schwer auffindbar und immens wertvoll zu sein. Für Diebe bietet sich eine einmalige Gelegenheit, zu Reichtum zu kommen.
1.900 Dollar: Wohin geht der Goldpreis?
Was das Vorhaben noch heikler macht, ist die Tatsache, dass die Pläne des venezolanischen Staatschefs nun nicht mehr geheim sind. „Das wird ein hartes Stück Arbeit. Logistisch bin ich mir nicht sicher, ob die Zentralbank sich über das Ausmaß dieses Vorhabens bewusst ist“, meldet ein britischer Banker im Gespräch mit „Financial Times“ Zweifel an. Eine vergleichbare Aktion gab es in der Geschichte nur einmal, als Spanien vor 75 Jahren 560 Tonnen Gold aus Madrid nach Russland transportierte.

Mehr zum Thema
Bildstrecke: Gold-Experten zum Allzeithoch Goldpreis überschreitet die 1.900-Dollar-Marke Bildstrecke: Die Top- und Flop-Märkte der ersten Hälfte 2011