MLP-Finanzchef Reinhard Loose

MLP-Finanzchef Reinhard Loose

Zukäufe und Immobilienfonds

So will MLP den Vorsorgestau umfahren

//
Dieser Inhalt wird derzeit wegen fehlender Zustimmung für Marketing-Cookies nicht angezeigt.

Das Geschäft mit der privaten Altersvorsorge geht zurück. Das betrifft auch den Finanzdienstleister MLP. Ein Comeback werde kommen, davon sei er überzeugt, erklärt MLP-Finanzchef Reinhard Loose im Gespräch mit der Börsen-Zeitung. Doch wann das der Fall sein wird, könne er nicht sagen. „Es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich der Vorsorgestau kurzfristig auflöst“, sagt Loose. Um den Einbruch zu kompensieren, setzt MLP auf zwei Geschäftsfelder: Vermögensverwaltung und Immobilien. So übernahm der Finanzdienstleister im Jahr 2011 die Vermögensverwaltung Feri. Doch damit nicht genug.  „Wir sind weiter offen für Zukäufe“, erklärt Loose gegenüber der Börsen-Zeitung. 

Wenn er einen interessanten Kandidaten findet, werde er nicht nein sagen, so Loose weiter. Bis dahin baut MLP die Geschäftstätigkeiten ihrer Vermögensverwaltungstochter Feri aus. So steht das Unternehmen nach Angaben von Loose kurz davor, eine Lizenz als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) zu erhalten. Mit der KVG-Lizenz könnte Feri eigene Fonds auflegen. „Ein Fokus liegt dabei auf Immobilien in den USA“, so Loose. 

Auch sonst weitet MLP seine Immobiliengeschäfte aus. „2014 haben wir Immobilien im Wert von 57 Millionen Euro vermittelt“, so Loose. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres habe sein Unternehmen diesen Wert jedoch bereits übertroffen. 

Mehr zum Thema