Zur Stärkung der Eigenkapitalbasis

Talanx verkauft alle Swiss-Life-Aktien

„Die hervorragende Entwicklung der Swiss-Life-Aktie in der Vergangenheit hat unter Risikogesichtspunkten dazu geführt, dass das Gewicht dieser sehr großen lebensversicherungsbezogenen Einzelposition im Talanx-Portfolio signifikant gestiegen ist. Dieses Risiko wird mit der Veräußerung abgebaut“, so die Begründung von Talanx.

Pro Aktie erhielt der Versicherer 217 Schweizer Franken, was umgerechnet zirka 180,50 Euro entspricht. Insgesamt nahm der Konzern 214 Millionen Euro ein. Als Vertriebspartner arbeiten Talanx und Swiss Life weiter zusammen.

Der Erlös soll in die Bilanz einfließen, welche Talanx aufgrund der Niedrigzinsphase weiter stärken will. Das Konzernergebnis 2014 soll bei 700 Millionen Euro liegen. Für 2015 plant Talanx ein ähnliches Ergebnis. 2013 lagen die Prämieneinnahmen bei 28,1 Milliarden Euro.

Mehr zum Thema
Organ- oder Manager-HaftpflichtVersicherer VOV will neue Zielgruppen erreichen Axa-Studie zum WeltfrauentagCorona-Krise macht Frauen psychisch mehr zu schaffen Vergütungen für AzubisSo schneiden Finanz-Jobs im Vergleich ab