Alceda: Noch jemand ohne Dachfonds?

//
Die Fondsgesellschaft Alceda Fund Management hat für vier Vermögensverwalter neue Misch-Dachfonds aufgelegt. Sie können weltweit in verschiedene Anlageklassen investieren. Dabei setzen sie auf Zielfonds und Einzeltitel.

Die Finanzmanagement Glogger & Rogg aus Krumbach verantwortet die Investitionsentscheidungen beim First Class Global Equities (WKN: A0M6JQ). Der Fonds investiert je nach Marktlage bis zu 100 Prozent in Aktien- oder Rentenfonds. Alternativ kann der Fonds auch nur Cash halten.

Der Carpona Global Composition Fund (WKN: A0M6JN) investiert überwiegend in Aktienfonds. Die Auswahl der Zielfonds treffen Marko Böhmer und Sven Gölzner von Carpona Financial Services aus Berlin. Sie setzen je nach Marktlage auf Substanz- oder Wachstumswerte. Außerdem werden Schwellenländerfonds und Rohstoffinvestments beigemischt, um die Rendite zu steigern. Zur Absicherung des Fonds wird auch in Zertifikate, Renten und Immobilienfonds investiert.

Rolf Klein von der Klein & Quandt Finanzplanungsgesellschaft aus Krefeld managt das Portfolio des Delta Absolute Return (WKN: A0M6JE). Sein Ziel ist es, in allen Marktphasen einen Wertzuwachs bei geringen Schwankungen zu erzielen. Dazu investiert Klein vor allem in flexible Mischfonds und Absolute Return-Produkte. Als Beimischung für den Renditekick setzt er auf Währungsfonds. Für mehr Sicherheit sorgen Anteile an offenen Immobilienfonds.

Der Hesse Newman Private Balanced (WKN: A0M6JF) setzt auf ein ausgewogenes Portfolio. Die Manager von der Hamburger Privatbank Hesse Newman investieren zwischen 30 und 60 Prozent des Fonds in Aktienfonds. Außerdem kommen Anleihen, Rentenfonds und Immobilienfonds ins Portfolio. Dabei werden stabile Kerninvestments mit sogenannten Satelliten kombiniert, die als ertragsstark gelten. Die Fondsauswahl erfolgt nach quantitativen Kriterien wie Rendite und qualitativen wie Ratings für das Fondsmanagement.

Der Ausgabeaufschlag der Fonds liegt bei bis zu 5 Prozent. Bei dem Absolute-Return-Produkt sind es maximal 3 Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt zwischen 0,9 Prozent (Klein & Quandt) und 2 Prozent (Carpona Financial Services).

Mehr zum Thema