Jens Kummer, SEB Asset Management

Jens Kummer, SEB Asset Management

Anleger-Ampel: „Aktien bieten derzeit gute Chancen“

//
Das Multi Asset-Team der SEB Asset Management hält seit Dezember 2011 Investments in Aktien für attraktiv. Denn diese Anlageklasse ist nicht nur günstig bewertet, sondern bietet langfristig ein angemessenes Risiko-Ertrags-Profil. Jetzt sei weiterhin ein guter Zeitpunkt für defensive Investoren in Aktien zu investieren, um ihr Portfolio entsprechend zu diversifizieren. Die Lage an den Märkten habe sich mittlerweile insbesondere aufgrund der Intervention seitens der EZB beruhigt. Diese hat die hiesigen Banken mit ausreichend Liquidität versorgt und damit ein zweites „Lehmann-Desaster“ vermeiden können. Jens Kummer, Head of Multi Asset hält zwar die strukturellen Ursachen und Probleme der europäischen Finanzkrise für ungelöst. „Wir sehen jedoch eine vorübergehende Entspannung im Euro-Raum“, kommentiert Jens Kummer die aktuelle Situation weiter.

Das Multi Asset-Team hält derzeit alle Risiko-Assets insbesondere wegen der guten Unternehmensbilanzen und einem weiterhin niedrigen Zinsniveau für attraktiv. Die Aussichten für die Wirtschaft in den USA haben sich seit Beginn dieses Jahres stabilisiert und auch in den Emerging Markets deuten die Zeichen insgesamt auf ein positives Wachstum. China hat seine Inflation deutlich senken können und die Geldpolitik gelockert.



Tabelle vergrößern

Das Multi Asset-Team bleibt tendenziell offensiv aufgestellt. Denn die langfristigen Renditeerwartungen an den Aktienmärkten bleiben mit fast 10 Prozent überdurchschnittlich hoch. Eine deutliche Position an Risiko-Assets wie Aktien, High Yields und Unternehmensanleihen ist derzeit also sinnvoll. Länder wie Griechenland oder Portugal dagegen lassen trotz hoher spezifischer Risiken interessanterweise niedrigere Renditen für die Aktionäre erwarten und eignen sich nach wie vor nicht für ein Investment.

Als Gegenposition zur Absicherung empfehlen sich globale Staatsanleihen, die jedoch aufgrund der sehr niedrigen langfristigen Renditeerwartung keinen Schwerpunkt bilden sollten. Gold als Portfoliobeimischung haben wir mit Gewinnen verkauft. Mit dieser Portfolioaufstellung befinden wir uns in einer vorteilhaften Lage, denn je nach Marktentwicklung können wir das Portfoliorisiko weiter aufstocken oder aber auch reduzieren.

Das Multi Asset-Team der SEB Asset Management analysiert die langfristigen Renditeerwartungen und kurzfristigen Marktrisiken von 100 verschiedenen Anlageklassen. Dabei bewertet das Portfoliomanagement die absolute und relative Kursbewegung sowie die Korrelation der Anlageklassen zueinander. Mit Hilfe des Momentum-Indikators entsteht ein aussagekräftiges Indikatorsystem. Die genannten Einschätzungen stellen einen Auszug aus dem eigens entwickelten Multi Asset Total Return-Modell dar, auf dessen Basis seit 2008 der Investmentprozess der SEB Multi Asset-Fonds gesteuert wird.

Um rechtzeitig aus riskanten Assetklassen auszusteigen oder den frühzeitigen Einstieg zu finden, messen wir im Multi Asset-Portfoliomanagement die absolute und relative Kursbewegung sowie die Korrelation von mehr als 100 verschiedenen Anlageklassen zueinander. Mit Hilfe dieses Barometers entsteht ein aussagekräftiges Frühwarn- bzw. Risikosystem. Wie bei einer Ampel werden zu meidende Assetklassen rot dargestellt. Anlagegruppen, die sich für ein Investment empfehlen, sind grün markiert, gelbe Positionen stehen unter Beobachtung.

Hintergrund

Jens Kummer ist Head of Multi Asset der SEB Asset Management. Der Asset-Indikator stellt einen Auszug aus dem eigens entwickelten Multi Asset Total Return-Modell dar, auf dessen Basis seit 2008 der Investmentprozess der SEB Multi Asset-Fonds gesteuert wird.

Mehr zum Thema
Anleger-Ampel: „Guter Zeitpunkt für Einstieg in Aktien“Anleger-Ampel: „Zeichen stehen verstärkt auf Aktien“Anleger-Ampel: “Aktien-Positionen schrittweise aufbauen“