Asiatische Nebenwerte

Small Caps aus Südkorea stechen hervor

//

Kleinere und mittelgroße asiatische Gesellschaften entwickelten sich zuletzt in einem stimulierenden Börsenumfeld besser als hochkapitalisierte Titel. Besonders positiv stachen Small Caps aus Südkorea hervor. Die Anleger honorierten, dass neben geldpolitischen Maßnahmen auch weitere Anreize gesetzt wurden, um die dortige Wirtschaft zu beleben.
China und Indien machten durch geldpolitische Lockerungen auf sich aufmerksam. So senkte die People´s Bank of China sowohl die Zinsen als auch die Mindestreservesätze für Geschäftsbanken. Außerdem kündigte die Notenbank an, bei Bedarf weitere geldpolitische Erleichterungen zu beschließen. Die indische Zentralbank lockerte ebenfalls ihre Zügel. Sie senkte ihre Leitzinsen, weil die Inflation aufgrund der tieferen Ölnotierungen sank. Indien gehört zu den Nettoimporteuren des wichtigen Energierohstoffs. Entsprechende Preisschwankungen schlagen daher gewöhnlich auf die Teuerungsrate durch.

Thailand, Taiwan und die Philippinen senden Haussesignale

Neben China und Indien sendeten auch die Aktienmärkte Thailands, Taiwans und der Philippinen Haussesignale. In Pakistan und insbesondere in Hongkong ging es unterdessen bergab. In Hongkong enttäuschten Juwelier- und Kosmetikunternehmen. Anleger hatten sich vom chinesischen Neujahrsfest höhere Umsätze erhofft. Betroffen war allerdings nicht der gesamte Konsumsektor. Betrachtet man die asiatischen Aktienmärkte insgesamt, überzeugte die Branche. Vor allem die Hersteller von Basiskonsumgütern stachen hervor. Außerdem sahen sich die Investoren nach Gesundheitstiteln um, die insgesamt mit einem prozentual zweistelligen Wachstum beeindruckten.

Indonesien treibt Modernisierung der Wirtschaft voran

Die asiatischen Schwellenländer verfügen weiterhin über eine große Anziehungskraft. Anleger sollten die Region vor allem wegen ihres außerordentlich hohen und anhaltenden Wirtschaftswachstums im Auge behalten. Asien verfügt über eine günstige demografische Entwicklung. Die stetige Urbanisierung und die rasche Verbreitung von neuen Technologien wie Internet und mobiler Kommunikation untermauern diesen Trend.

Hinzu kommen weitreichende Reformen, die bevölkerungsreiche Regionalmächte wie China und Indien angehen. Die Regierungen beider Staaten treiben den versprochenen Umbau der Wirtschaft konsequent voran. Auch Indonesien, dessen Aktienmarkt zuletzt etwas hinterherhinkte, beschleunigt die Modernisierung der Wirtschaft. Der von vielen Hoffnungen begleitete Präsident Widodo hat bereits einige Reformen auf den Weg gebracht. Ein nachhaltiger Aufschwung in Japan könnte der Region zusätzlichen Schwung verleihen. Darüber hinaus verfügen verschiedene Initiativen zur Förderung des asiatischen Freihandels über das Potenzial, Wachstumsimpulse auszusenden.