Lesedauer: 5 Minuten

Assekurata-Studie Indexpolicen liefern stabile Überschussbeteiligung ab

Seite 4 / 4

Indexpolicen weisen eigene Eigenschaften auf

In der Studie stellt Assekurata viele Tarifmerkmale der untersuchten Indexpolicen hinsichtlich der spezifischen Beteiligungsmechanismen und Zielinvestments heraus. Daran wird deutlich, dass ein Vergleich mit (neuen) klassischen Rentenversicherungen nur bedingt aussagekräftig ist.

Vielmehr weisen Indexpolicen ganz eigene, im Detail aber auch sehr unterschiedliche Eigenschaften auf, für die sich ein unmittelbarer Produktvergleich anhand nur eines bestimmten Kriteriums verbietet. Letztlich unterscheiden sich auch Garantie- und Kapitalwerte von Indexpolicen mitunter deutlich, wie folgende Tabelle offenbart:

Grafik: Assekurata

„Angesichts der Vielfalt der Garantieelemente und der Bedeutung der Überschussbeteiligung sollten Kunden auch bei Indexpolicen unbedingt die individuelle Finanz- und Deklarationskraft der Anbieter ins Kalkül ziehen“, schluss-folgert Assekurata-Geschäftsführer Reiner Will aus den Studienergebnissen.

Die Marktstudie 2017 einschließlich vieler Einzelauswertungen kann auf der Internetseite der Rating-Agentur bestellt werden.

Tipps der Redaktion
Foto: Urteil von Finanztip: „Indexpolicen lohnen sich nicht
LebensversicherungenUrteil von Finanztip: „Indexpolicen lohnen sich nicht“
Foto: 8 Experten über Altersarmut, Produktkosten und Berater-Anforderungen
Großer Altersvorsorge-Rountable8 Experten über Altersarmut, Produktkosten und Berater-Anforderungen
Foto: Steigender Makler-Absatz im Firmenkundengeschäft
VersicherungsvertriebSteigender Makler-Absatz im Firmenkundengeschäft
Mehr zum Thema