Betriebliche Krankenversicherung: Interesse der Arbeitgeber steigt

//
Das zeigt eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der CSS Versicherung. 250 Unternehmen ab einer Mitarbeiterzahl von 500 hat der Marktforscher in ganz Deutschland zum Thema befragt.

66 Prozent der Teilnehmer stufen Leistungen, die der Arbeitgeber bezahlt, als sehr gut zur Motivation der Angestellten ein. Diese Sachleistungen sind oft günstiger für den Arbeitgeber als Gehaltserhöhungen, da hierbei keine höheren Lohnnebenkosten zu Buche schlagen.

Gehaltserhöhung ist teurer

Das bestätigt auch die Forsa-Umfrage: 83 Prozent der Unternehmer geben an, dass eine Sachzuweisung gegenüber einer Gehaltserhöhung finanziell weniger aufwändig ist (bei einer Sachzuwendung von 44 Euro). Bei Unternehmen über 5.000 Mitarbeitern sagen das 89 Prozent der Befragten.

Weiteres Ergebnis der Studie: Die Mehrheit der befragten Unternehmen bietet noch keine betriebliche Krankenzusatzversicherung (bKV) an. Nur 11 Prozent stellen ihren Mitarbeitern derzeit Sachleistungen in Form einer bKV zur Verfügung. Rund ein Viertel der Befragten kann sich aber vorstellen, seinen Mitarbeitern eine Krankenzusatzversicherung für ambulante und stationäre Leistungen, inklusive Ausfallschutz für Schlüsselpositionen und Wiedereingliederungsprogramm, anzubieten.

Mehr zum Thema
PKV: Der Chef zahlt die Krankenversicherung
Umfrage: Deutsche ziehen BKV einem Smartphone vor
CSS bringt Zusatztarif für Arbeitgeber
nach oben