BVI-Statistik für April

Mischfonds nach wie vor am beliebtesten

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im April konnte sich die deutsche Fondsbranche über netto 18,4 Milliarden Euro neue Anlegergelder freuen. Davon floss mit 11,2 Milliarden Euro das Gros in offene Spezialfonds. 5,1 Milliarden Euro wurden in offenen Publikumsfonds angelegt und 2,1 Milliarden Euro in freien Mandaten. Damit verwalteten die beim deutschen Fondsverband gelisteten Gesellschaften – neben Gesellschaften, die ihre Daten auch ohne formale BVI-Mitgliedschaft weitergeben - Ende April insgesamt 2,9 Billionen Euro.

Unter den offenen Publikumsfonds lagen wie schon im März erneut Mischfonds als beliebteste Fondskategorie vorn. Mischfonds gewannen netto rund 2,5 Milliarden Euro hinzu. Offene Immobilienfonds mussten dagegen leichte Abflüsse hinnehmen. Nach BVI-Angaben eine Folge von Fondsauflösungen: Immerhin 0,65 Milliarden Euro gingen als Auszahlungen aus der Substanz aufgelöster offener Immobilienfonds im April an die Anleger zurück.

Insgesamt verzeichnen alle vier Fondskategorien verzeichnen gegenüber dem Vormonat März allerdings einen spürbaren Rückgang bei den Nettozuflüssen.

Mehr zum Thema