Chef der Bitcoin-Börse verhaftet

//
Charlie Shrem, Chef der Bitcoin-Börse Bitinstant.com und Vizepräsident der Handelsgruppe Bitcoin Foundation sowie ein mutmaßlicher Komplize sind am New Yorker Flughafen verhaftet worden. Die Behörden werfen den beiden Männern Geldwäsche vor. Das Duo soll Drogenhändlern beim Tausch von einer Million Dollar in die virtuelle Währung Bitcoin geholfen haben. Die Geschäfte sollen über die illegale Internet-Plattform „Silk Road“ abgewickelt worden sein, die im September von der US-Bundespolizei FBI geschlossen worden war.

Des Weiteren beschuldigen die US-Behörden die beiden Männer, ohne Genehmigung Geldwechsel-Geschäfte betrieben zu haben. Ihre Bitcoin-Börse Bitinstant.com wurde mittlerweile geschlossen. Sollten die beiden Männer verurteilt werden, drohen ihnen bis zu 30 Jahre Haft.

Die bekanntesten Investoren der nun geschlossenen Bitcoin-Börse sind die Brüder Tyler und Cameron Winklevoss, die 2012 einen größeren Betrag in das Geschäft mit der virtuellen Währung angelegt hatten. Sie seien „tief betroffen“ über die Verhaftung, erklärten sie gegenüber dem Nachrichten-Portal „Business Insider“. Sie hätten darauf vertraut, dass Bitinstant.com alle gesetzlichen Vorschriften einhalten würde, so die Zwillinge. Den Ermittlungsbehörden sagten sie ihre Unterstützung zu.

Mehr zum Thema
nach oben