Deutsche Fondsliga: Europa-Fonds geben weiter den Ton an

Für den Hamburger SV schien es eine schwarze Woche zu werden: Nachdem sich zuvor bereits die Defensivspieler Collin Benjamin und Alex Silva einen Kreuzbandriss zugezogen hatten, ereilte am Mittwoch in einem Länderspiel Torjäger Paolo Guerrero dasselbe Schicksal: Der Peruaner wird viele Monate lang ausfallen. Trotz dieses Rückschlags gewann der alte und neue Tabellenführer der Fußballbundesliga am Samstag drei zu eins gegen den VfB Stuttgart und erwischte damit den besten Saisonstart seit 29 Jahren. Sehr ähnlich läuft es derzeit in der Deutschen Fondsliga. Nach der ersten Woche im September hatte es noch ganz so ausgesehen, als ob der von vielen Börsianern als launig gefürchtete Monat seinem schlechten Ruf auch 2009 gerecht werden würde. Dann jedoch kam es ganz anders, weltweit nahmen die Aktienkurse ihren nur kurz unterbrochenen Aufwärtstrend wieder auf. Mit am stärksten nach oben ging es in Europa, wo der Dow Jones Stoxx 50 im Wochenvergleich 2,6 Prozent zulegte und der Dax sogar 4,5 Prozent. Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Allianz Global Investors und Blackrock Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass in der 5. Spielwoche abermals zwei Europa-Fonds die höchsten Zuwächse erzielten: Der Allianz RCM Wachstum Europa von HSV-Fan Dirk Enderlein gewann 4,94 Prozent hinzu und verteidigte mit einem seit dem Start am 7. August erzielten Plus von 8,59 Prozent die Führung in der Gesamtwertung (Tabelle). Dicht dahinter folgt der Blackrock European Focus von Nigel Bolton, der den Anteilspreis seines Fonds in der vergangenen Woche sogar um 5,14 Prozent steigern konnte. Auch die beiden anderen europäisch ausgerichteten Teilnehmer des Wettbewerbs, der Schroder European Special Situations und der Threadneedle European Select, gewannen überdurchschnittlich und belegen aktuell die Plätze 4 und 5. Weniger gut lief es folgerichtig für eher defensiv aufgestellte Mischfonds wie den FT Life-Invest von Frankfurt–Trust und den Ethna-Aktiv E von Ethna Capital, die auf Rang 13 beziehungsweise 17 abrutschten. Der mit einem hohen Asien–Anteil schwach in die Saison gestartete Smart-Invest Superfonds AR von Arne Sand bleibt zwar Tabellenletzter, legte aber in der Vorwoche ebenfalls mehr als 4 Prozent zu und konnte den Abstand zu den anderen Teilnehmern entsprechend verringern. Die Zeit der Bewährungsproben ist noch nicht vorbei Wie geht es weiter? Nachdem der Start in die neue Handelswoche passend zum einjährigen Jubiläum der Lehman-Brothers-Pleite eher ernüchternd ausfiel, könnte bereits am Dienstag ein zum vierten Mal in Folge steigender ZEW-Index wieder für freundlichere Stimmung sorgen. Für diesen Stimmungsindikator befragt das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung einmal im Monat Finanzanalysten nach ihrer Lagebeurteilung. Gleichwohl dürften erst weitere Härtetests zuverlässig Antwort auf die Frage geben, ob die Börsen die nach wie vor ernsten Nachwirkungen der Finanzkrise bereits vollständig verdaut haben. Womit sich der Bogen zum Fußball schließt: Auf den ersatzgeschwächten Kader des HSV warten noch eine Reihe von Bewährungsproben – die nächste größere am 26. September, wenn der wiedererstarkte Rekordmeister Bayern München zum Spitzenspiel in der HSH Nordbank Arena antritt. Von: Egon Wachtendorf Interview Dirk Enderlein: „Mit potenziellen Verlieren möchte ich nichts zu tun haben“ Interview Nigel Bolton: „Bis Mitte 2010 mache ich mir keine Sorgen“

Mehr zum Thema