Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Finanzwissen-Studie: Die Besten sind nicht gut genug

//
Bei einer Studie, die von Axa Investment Managers und dem Meinungsforschungsinstituts TNS Infratest durchgeführt wurde und das Wissen der Menschen über Finanzprodukte – hauptsächlich Investmentfonds – testete, schnitten die Deutschen besser ab als ihre Nachbarn aus Österreich und der Schweiz.

Die Bundesbürger sind auch realistischer, was die Einschätzung des eigenen Finanzwissens betrifft. So glauben 43 Prozent der Befragten, dass sie über Investmentfonds Bescheid wissen – bei 41 Prozent trifft das auch zu. Bei den Österreichern hingegen sind mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer der Überzeugung, sich gut oder sehr gut auszukennen – das sind weit mehr als die 40 Prozent, die das tatsächlich tun. Auch die Schweizer überschätzen ihre Finanzkenntnisse: Knapp die Hälfte glaubt sich auszukennen, in Wahrheit sind es nur 40 Prozent.

Viele wollen nachhaltig investieren, wissen aber nicht wie

Doch auch bei Deutschen besteht Nachholbedarf – vor allem, was nachhaltige Anlagen betrifft. Denn viele wollen nachhaltig investieren, wissen aber nicht wie. So kennen 66 Prozent der Befragten den Begriff Nachhaltigkeit; für die Hälfte spielt dieser Aspekt bei der Anlageentscheidung eine wichtige Rolle. Dennoch: Ein Drittel würde sein Geld zwar gerne auf eine ökologisch, sozial und ethisch verantwortungsvolle Weise anlegen, kennt aber keine geeigneten Produkte. Und 40 Prozent gehen davon aus, dass sie für nachhaltige Finanzprodukte eine geringere Rendite in Kauf nehmen müssen.

Auch bei allgemeinen Fragen zu Investmentfonds gibt es Wissenslücken. So weiß nur knapp die Hälfte der Deutschen, dass ein Rentenfonds in festverzinsliche Wertpapiere investiert. Auf die Frage, ob es Investmentfonds gibt, die speziell zum Schutz vor Inflation entwickelt wurden, fand nur etwa ein Drittel der Befragten die richtige Antwort. Inflationsindexierte Anleihen kennen 45 Prozent der 18- bis 39-Jährigen, 72 Prozent der Älteren (60plus) können diese Frage hingegen nicht beantworten.

Im Allgemeinen finden die Deutschen, dass Finanzthemen in den Schulen, Ausbildungsstätten und Universitäten stärker berücksichtigt werden sollten. So gibt lediglich jeder Vierte an, sein Wissen über Fonds und andere Finanzprodukte tatsächlich in der Schule erlangt zu haben.

Mehr zum Thema