Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Fonds-Awards: Flossbach, Franklin Templeton und Comgest sind die Besten

//
Zum Fondsmanager des Jahres erklärten die Fondsredakteure der Finanzen Verlags-Publikationen „Euro“, „Euro am Sonntag“ und „Euro Fondsexpress“ den Vorstand und Mitgründer der Vermögensverwaltung Flossbach von Storch Bert Flossbach. Sie bescheinigten dem Investment-Profi „echte Leidenschaft, unabhängiges Denken und eine konsequente Strategie“. Neben der guten Wertentwicklung seiner Produkte hätten auch seine bestechenden Prognosen sowie sein Einsatz für die Idee unabhängiger und nachhaltiger Vermögensverwaltung zu der Auszeichnung geführt, so der „Euro“-Magazin.

Den Fondsgesellschaften-Test, der alle Gesellschaften mit mehr als 30 Fondsprodukten berücksichtigte, konnte Franklin Templeton zum dritten Mal hintereinander für sich entscheiden. Mit einer durchschnittlichen Benotung von 2,41 für alle 51 von den Redakteuren untersuchten Fonds setzte sich die Gesellschaft gegen die Konkurrenz durch. Zweitplatzierter wurde mit 2,44 Swiss & Global. Fidelity schaffte es mit einer Durchschnittsnote von 2,61 für ihre 59 Fonds auf den dritten Platz.

In der Kategorie Fondsboutique des Jahres, die alle Gesellschaften mit weniger als 30 Fonds berücksichtigt, ergatterte Comgest den „Goldenen Bullen“. Die Gesellschaft sei mit „scheinbar langweiligen Aktien“ und einem Notendurchschnitt von 2,0 die beste Fondsboutique geworden, so der „Euro“. Auf Plätzen folgen Aberdeen (2,08) und BL Funds (2,13).

Als ETF-Haus des Jahres wurde der Indexfondsanbieter von Blackrock iShares ausgezeichnet.

Die Fondsinnovation des Jahres kommt laut „Euro“ aus dem Hause DWS und heißt DWS TRC Top Dividende. Grund für die Auszeichnung ist eine neuartige Konstruktion, mit der die Fondsmanager Hendrik Liebold, Thomas Schüßler und Heiko Mayer das Portfolio absichern.

Mehr zum Thema