BVI

BVI

Fonds-Muffel

Deutsche haben weniger als 10.000 Euro Fondsvermögen

//
Dieser Inhalt wird derzeit wegen fehlender Zustimmung für Marketing-Cookies nicht angezeigt.
Im internationalen Vergleich hinkt Deutschland beim Fondsvermögen hinterher. Wie der Branchenverband Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) in seinem Jahrbuch darlegt, beträgt das Pro-Kopf-Vermögen hierzulande nur 9.777 Euro, während der Spitzenreiter Australien auf durchschnittlich 56.130 Euro kommt. Im internationalen Vergleich kommt Deutschland somit nur auf den zwölften Platz. Im Vergleich zum Vorjahr gab es zudem nur wenig Fortschritt: 2013 lag das Fondsvermögen bei rund 8.700 Euro. Australien hingegen hatte im Vorjahr etwas mehr 52.000 Euro. Trotz der internationalen Positionierung spielt Deutschland innerhalb Europas eine größere Rolle. Das Neugeschäft von 123 Milliarden Euro ist ein Fünftel vom europäischen Nettoabsatz. Das entspricht auch etwa dem Anteil Deutschlands am gesamten europäischen Fondsmarkt. Historischer Höchststand beim Fondsvermögen Die Zahlen des deutschen Fondsgeschäfts, wie das Börsenblatt schreibt, sind dabei durchaus beeindruckend. Das gesamte in Deutschland verwaltete Fondsvermögen war Ende 2014 auf den historischen Höchststand von 2,4 Billionen Euro angewachsen. Damit haben sich die Assets under Management innerhalb von nur zehn Jahren verdoppelt. Für zwei Drittel des Vermögens stehen institutionelle Anleger, der Rest ist auf Publikumsfond verteilt. In anderen europäischen Ländern ist das Verhältnis genau umgekehrt.

Mehr zum Thema