Alternde Bevölkerungen: In den dunkelgrün markierten Ländern sind 60 Prozent der Bevölkerung älter als 60 Jahre. Quelle: United Nations, Population Division/Lacuna

Alternde Bevölkerungen: In den dunkelgrün markierten Ländern sind 60 Prozent der Bevölkerung älter als 60 Jahre. Quelle: United Nations, Population Division/Lacuna

Gesundheit in Asien

Healthcare-Sektor auf Wachstumskurs

//
Der Healthcare-Sektor ist ein weltweiter Wachstumsmarkt, der langfristig interessante Investmentchancen bieten kann, sagt Ingo Grabowsky, Vertriebsdirektor bei Lacuna Healthcare. Und das nicht nur in den klassischen Industrienationen. Globalisierung und eine zunehmende Anpassung an westliche Lebens- und Ernährungsgewohnheiten haben auch in vielen asiatischen Ländern das Thema Gesundheit ganz neu auf die Tagesordnung gebracht.

Hier haben mittlerweile die Volkskrankheiten der Wohlstandsgesellschaften Einzug gehalten: Übergewicht und Folgekrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Arthrose. Die typischen Zivilisationsübel treten jetzt auch gehäuft in Ländern auf, die in der Vergangenheit eigentlich für eine sehr gesunde und ausgewogene Ernährung standen.

Tagesverbrauch an Kalorien pro Person

Quelle: Lacuna

Diabetes nimmt zu


Auch China und Indien haben durch neue Ernährungsweisen und erhöhte Kalorienzufuhr mit dem Problem Übergewicht zu kämpfen. Mit verheerenden Folgen: Veränderte Essgewohnheiten haben die Zahl der Diabetiker in den Ländern sprunghaft ansteigen lassen. Allein China verzeichnet seit 2000 eine steile Entwicklung bei neu diagnostizierten Fällen. Zwischen 2000 und 2012 ist die Fallzahl um 11,9 Prozent angestiegen. Im Vergleich: Das globale Mittel in dem Zeitraum liegt bei 7,8 Prozent.


Qelle: Lacuna

Prognosen gehen davon aus, dass sich der Trend zukünftig noch verstärken wird. Der dänische Pharmahersteller Novo Nordisk rechnet damit, dass 2030 bis zu 552 Millionen  Menschen weltweit an Diabetes erkrankt sein werden. Heute sind es 371 Millionen.

Gesundheit rückt auch in vielen asiatischen Ländern in den Fokus. Viele Länder müssen hier ebenso wie in den westlichen Industrienationen mit einer stark alternden Bevölkerung rechnen. Allein in Japan könnte sich die Zahl der Über-Hundertjährigen von knapp 100.000 heute auf über 700.000 im Jahr 2050 erhöhen – bei einer Bevölkerung, die im gleichen Zeitraum von 126 auf 108 Millionen zurückgeht und damit um ein Siebtel schrumpft.

Hundertjährige in Japan

Quelle: United Nation, Population Division/Lacuna

Die Nachfrage nach Gesundheitsprodukten ist weltweit angestiegen. In den westlichen Industrienationen, so Grabowsky, sei die Biotechnologie der Bereich mit dem stärksten Wachstum. In Schwellenländern verzeichneten dagegen Arzneimittelhersteller und hier vor allem Generika-Anbieter - also Hersteller von Arzneimitteln mit ausgelaufenem Patentschutz - große Zuwächse.

Immer mehr Länder auch im asiatisch-pazifischen Raum haben mittlerweile ein Krankenversicherungssystem eingerichtet, das der Bevölkerung zumindest eine Basisversorgung bietet. Generell sei der asiatische Gesundheitssektor ein Wachstumsmarkt mit noch sehr viel unerschlossenem Potenzial, schätzt Grabowsky.

Mehr zum Thema