Lesedauer: 1 Minute

Global-Finanz: Provisionserlöse leicht gestiegen

Michael Heinze, Global-Finanz AG
Michael Heinze, Global-Finanz AG
Die Provisionserlöse der Global-Finanz AG aus dem Geschäftsjahr 2009/2010, das von 1. Juli 2009 bis 30. Juni 2010 reicht, stiegen von 30,7 Millionen auf 31,2 Millionen Euro – ein Plus von 1,5 Prozent.

Für das Wachstum ausschlaggebend war eigenen Angaben zufolge in erster Linie die Entwicklung bei den Produkten für die Altersvorsorge, Absicherung und Berufsunfähigkeit sowie Baufinanzierungen und Sachversicherungen. Dagegen waren die Auswirkungen der Finanzmarktkrise im Kapitalanlage- und Investmentbereich noch deutlich zu spüren.

Der Bilanzgewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Prozent, die Eigenkapitalquote beträgt rund 55 Prozent. Die Prognose für das laufende Wirtschaftsjahr 2010/2011 ist positiv: „Unter anderem im Bereich der Gesundheitsvorsorge erkennen wir ein großes Potenzial. Die beschlossene Gesundheitsreform wird zu einer Stärkung der privaten Vorsorge führen”, prognostiziert Michael Heinze, Vorstand der Global-Finanz AG.

Für das Kalenderjahr 2010 erwartet der Vertriebschef eine deutlich zweistellige Wachstumsrate.

Hintergrund: Die 1979 von Rudolf J. Schmitz gegründete Global-Finanz mit Sitz in Bonn gehört zu den zehn größten Allfinanzvertrieben Deutschlands. Der Vertrieb ist konzernunabhängig und vertreibt keine eigenen Produkte. Global-Finanz ist mit rund 300 Finanzplanern an 83 Standorten in Deutschland präsent.
Mehr zum Thema
BilMoG: Wie sich die Bilanzrechtsreform auf die betriebliche Altersvorsorge auswirkt
Global-Finanz erweitert Vorstand