Suche
Aktualisiert am 31.05.2012 - 11:15 Uhrin FondsLesedauer: 1 Minute

Hartwährungsanleihen: Berenberg und Universal Investment setzen auf stabile Staatsanleihen

Schweizer Franken: eine harte Währung <br> Quelle: Pixelio
Schweizer Franken: eine harte Währung
Quelle: Pixelio
Gemeinsam mit Universal Investment legt die Privatbank Berenberg einen Hartwährungsanleihenfonds auf. Der Fonds kauft nur Anleihen von Staaten mit robuster Währung, sogenannten Hartwährungen. Auswahlkriterien für den Kauf sind:
  • eine Staatsverschuldung im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt von unter 80 Prozent,
  • eine Neuverschuldung von unter 4 Prozent,
  • eine Inflationsrate unter 3 Prozent
  • und eine großer und liquider Anleihenmarkt.
Neben den Schwellenländern, wie zum Beispiel Brasilien, China und Mexiko, zählen auch Industrieländer, wie zum Beispiel die Schweiz, Norwegen und Kanada, zu den Anlagemöglichkeiten.

Der Fonds wird aktiv verwaltet und ist für Anleger gedacht, die ihr Geld außerhalb der Euro-Zone anlegen wollen. Durch den Fonds können sie sogar von einer Euro-Abwertung profitieren.
Tipps der Redaktion
Foto: Berenberg Bank: Der Weg aus der Eurokrise
Berenberg Bank: Der Weg aus der Eurokrise
Foto: Berenberg erweitert Fondsvertrieb
Berenberg erweitert Fondsvertrieb
Emerging-Markets-Anleihen: Die höchsten Zinsen, die besten Fonds