Lesedauer: 2 Minuten

Mischfonds aus der zweiten Reihe Diese Perlen können mit den Milliarden-Mischfonds mithalten

Fondsmanager und Ethenea-Mitgründer Luca Pesarini, Foto: Jürgen Heppeler
Fondsmanager und Ethenea-Mitgründer Luca Pesarini, Foto: Jürgen Heppeler
Es gibt sie immer wieder – jene Telefonate, die so ganz anders sind, als man es zunächst erwartet. Zum Beispiel der Anruf bei der Hamburger Vermögensverwaltung SPSW Capital. Anders als bei anderen Fondsgesellschaften ließ der Mitarbeiter keinen Zweifel daran, dass er lieber diskret unter dem Medienradar fliegt. Immerhin gab er die Durchwahl zum Manager des Mischfonds WHC Global Discovery heraus – einer wahren Perle.

Doch welche Unterschiede tun sich hier auf? Der Discovery-Fonds soll nicht größer als 150 Millionen Euro werden, kündigt Fondsmanager Markus Wedel an. Gern gesehen sind langfristig orientierte Anleger, die nicht gleich beim kleinsten Börsenbeben das Weite suchen. Das ist das eine Extrem im Geschäft mit Mischfonds.
Die Dickschiffe und ihre Alternativen Diese Perlen können mit den Milliarden-Mischfonds mithalten
Mehr zum Thema