Studierende: Eltern sollten früh anfangen, Geld für den Nachwuchs zurückzulegen. Foto: Unsplash.com

Produkt-Check

Vor- und Nachteile einer Kindervorsorge-Police der LV 1871

Das erste richtige Fahrrad, der Führerschein, das Studium, die erste eigene Wohnung: Eltern sollten früh anfangen, jeden Monat einen kleinen Beitrag für den Nachwuchs zur Seite zu legen. Eine Anlage in breit gestreute Investmentfonds ist dabei ein guter Weg.

Mein Plan Kids bietet genau diese Möglichkeit der Geldanlage. Dabei können Kunden aus einem großen Topf mit vielen sehr guten Fonds ihre persönliche Mischung zusammenstellen. Von günstigen ETFs bis hin zu Themenfonds für Rohstoffe oder Nachhaltigkeit ist für jeden etwas dabei. Die LV 1871 bietet zusätzlich die Möglichkeit, die Fonds mehrmals im Jahr kostenfrei zu tauschen.

Guido Lehberg
Foto: Sebastian Berger

Auch in der Verfügbarkeit und Flexibilität grenzt sich Mein Plan Kids positiv von der Konkurrenz ab. Die Kunden können jederzeit Summen von mindestens 200 Euro aus dem Sparplan entnehmen und ihrem Kind somit kleine und große Wünsche jederzeit erfüllen. Nach dem Ablauf des Vertrags bietet Mein Plan Kids noch eine weitere Besonderheit: die Cash-to-Go-Option. Mit dieser Option lassen sich regelmäßige Beträge von mindestens 200 Euro Monat für Monat auszahlen.

Es gibt zahlreiche Ereignisse wie Geburtstage oder Weihnachten, bei denen die Verwandtschaft gerne ein wenig Geld für das Kind bereit hält. Bei Mein Plan Kids sind Zuzahlungen jederzeit von jedem möglich. Und zwar ohne dass die Eltern jedes Mal etwas unterschreiben oder zustimmen müssen.

Mehr zum Thema
Umfrage zur AltersvorsorgeGesetzliche Rente verliert in der Krise an Vertrauen Praxisnaher RatgeberWas Vermittler über Online-Marketing wissen müssen VersicherungsvertriebDiese Policen stehen jetzt auf der Kippe