Lesedauer: 3 Minuten

Profitlich Schmidlin Fonds UI Die Investment-Clubber

Nicolas Schmidlin (25) und Marc Profitlich (24, von links)
Nicolas Schmidlin (25) und Marc Profitlich (24, von links)
Noch ein Mischfonds? Und dann auch noch von zwei Jungspunden gemanagt? Auf den ersten Blick spricht nicht besonders viel für den im Januar dieses Jahres aufgelegten Profitlich Schmidlin Fonds UI.

Doch Marc Profitlich (24) und Nicolas Schmidlin (25) von der Beratungsgesellschaft Profitlich Schmidlin haben bereits einen Track-Record von knapp fünf Jahren: Im Februar 2009 haben sie zusammen den Investmentclub Long-Term Investments Profitlich & Schmidlin gegründet, mit dem sie die nun im Fonds verfolgte Anlagestrategie schon erfolgreich umgesetzt haben.

20,9 Prozent Wertzuwachs pro Jahr bei einer vergleichsweise niedrigen Volatilität von 7,4 Prozent stehen in den Büchern. Damit sich die beiden voll auf den Fonds konzentrieren können, haben sie den Investmentclub Ende 2013 abgewickelt.

Profitlich und Schmidlin kaufen Aktien, Anleihen und Derivate. Sie sind reine Stockpicker, volkswirtschaftliche Entwicklungen interessieren sie nicht. „Wir investieren in Wertpapiere, die wir verstehen und die sich durch eine besonders attraktive Bewertung und spezifische Werttreiber auszeichnen“, erklärt Profitlich. Das Duo hat dabei freie Hand.

„Die Gewichtung der Anlageklassen als solche ist für uns zweitrangig und ergibt sich auf Einzeltitelebene.“ Aktien machen derzeit 30 Prozent des Portfolios aus, Anleihen 42 Prozent. Zudem ist ein Prozent in Optionen investiert. Profitlich: „Das ist eine Long-call-Option auf die Piräus Bank in Griechenland, die wir aus bewertungstechnischen Überlegungen gekauft haben.“

Auf der Aktienseite verfolgt das Team einen Value-Ansatz. „Der für einen Kauf notwendige Bewertungsabschlag ist unter anderem abhängig von der operativen und finanziellen Stabilität des Unternehmens“, erklärt Profitlich. Eine strikte Sicherheitsmarge gebe es nicht. „Dafür gibt es bei vielen unserer Titel einen der bereits angesprochenen Werttreiber, der unabhängig von den Kapitalmärkten die Unterbewertung auflösen kann.“

Gekauft haben sie etwa den Haushaltswaren-Hersteller WMF. Profitlich: „Die Firma hat im Kaffeegeschäft eine überdurchschnittliche Ertragskraft und wächst stark.“ Dank des steigenden Anteils dieses Geschäftsbereichs erhöhe sich die Konzernmarge seit Jahren stetig. „Und durch den Einstieg der Private-Equity-Firma KKR im vergangenen Jahr erwarten wir eine Verschlankung des Konzernportfolios und dadurch weiter steigende Margen“, so Profitlich.

Auf der Anleiheseite ist das Management-Duo in drei Bereichen unterwegs: Hybridkapital von Finanzinstituten, restrukturierte Staatsanleihen und Sondersituationen bei Firmenanleihen.

Ein weiteres Thema sind vorrangig besicherte Anleihen, die eine kurzfristige Refinanzierung und Rückzahlung der Anleihen erwarten lassen. „In diesem Bereich sind auch bei kürzeren Laufzeiten noch attraktive Renditen erzielbar“, sagt Profitlich.

Profitlich Schmidlin Fonds UI

Einsteigen: Weil Profitlich und Schmidlin als flexible Stockpicker in diesem schwierigen Umfeld gut aufgestellt sind.

Umsteigen: Aus unflexiblen Mischfonds.

Besonderheit: Das junge Management-Team hat bereits einen Track-Record von knapp fünf Jahren.



WKN: A1W9A2

Fondsberater:
Marc Profitlich und Nicolas Schmidlin von der Beratungsgesellschaft Profitlich Schmidlin

Auflegung
: 27. Januar 2014

Fondsvolumen:
7,9 Millionen Euro
Mehr zum Thema