Foto: Fotolia

Foto: Fotolia

Riester: Ab 5 Euro gibt’s für Berufsstarter die volle Förderung

Um die Grundzulage von 154 Euro zu bekommen, müssen Riester-Sparer 4 Prozent ihres Brutto-Vorjahreseinkommens in einen Riester-Vertrag einzahlen. Dafür kommen Riester-Fondssparpläne, Riester-Banksparpläne, Riester-Versicherungen oder Wohn-Riester-Bausparverträge infrage. „Wer im Vorjahr kein beitragspflichtiges Einkommen hatte – wie die meisten Auszubildenden im ersten Lehrjahr – erhält bereits ab 60 Euro Sparbeitrag die volle Riester-Prämie“, sagt Karl-Heinz Glandorf, Vorsorge bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall. Zum Fallbeispiel: Johannes, Berufsstarter, kinderlos Weiterer Clou: Riester-Sparern, die jünger als 25 Jahre alt sind, spendiert der Staat bei Abschluss eines Riester-Vertrags zusätzlich einen einmaligen Berufseinsteigerbonus von 200 Euro. Aber auch beim klassischen Bausparen gibt der Staat jungen Sparern im positiven Sinne eins drauf. Wer mindestens 16 Jahre alt ist, bekommt für eigene Sparleistungen bis zu 45 Euro Wohnungsbauprämie. Vermögenswirksame Leistungen auf einen Bausparvertrag fördert der Staat mit bis zu 43 Euro Arbeitnehmersparzulage.

Mehr zum Thema
Wer wie viel vom Staat bekommt – acht Musterhaushalte im Riester-Renten-Check Riester-Rente Fallbeispiel 7: Johannes, Berufsstarter, kinderlos