Riester-Sparpläne: Nachfrage ungebrochen

//
Während weniger Investmentsparpläne mit vermögenswirksamen Leistungen (VL) abgeschlossen werden, läuft der Absatz von Riester-Fondssparplänen weiterhin auf Hochtouren. Dies belegen neueste Zahlen des BVI.

Riestergeförderte Sparpläne mit Investmentfonds werden trotz unruhiger Börsenzeiten weiter stark nachgefragt. Seit Jahresbeginn schlossen über 300.000 Deutsche neue Riester-Fondssparpläne ab, um privat für ihr Alter vorzusorgen. Zum Stichtag 30. September 2008 verwalteten deutsche Investmentgesellschaften über 2,2 Millionen Riester-Fondssparpläne – eine Steigerung um 38 Prozent innerhalb von zwölf Monaten. Dies gab der BVI Bundesverband Investment und Asset Management bekannt.

Die Anzahl der Investmentsparpläne mit vermögenswirksamen Leistungen (VL) belief sich zum Stichtag 30. September 2008 auf 3,9 Millionen, in denen ein Gesamtvolumen von 4,5 Milliarden Euro verwaltet wurde. Im Vergleich zum Jahresultimo 2007 (4,5 Millionen) ist der Bestand um rund 600.000 Verträge gesunken. Dies liegt laut BVI daran, dass in vielen Tarifverträgen vermögenswirksame Leistungen in die betriebliche Altersvorsorge umgewidmet worden sind. Das VL-Investmentfondssparen entwickelt sich damit seit 2005, als zum Jahresende knapp sechs Millionen Depots verwaltet wurden, weiter rückläufig.

Auch werfe die mit Einführung der Abgeltungsteuer drohende Besteuerung von Wertzuwächsen bereits ihre Schatten voraus. Ab 2009 dürfte die neue Steuer oft höher ausfallen, als die staatliche Förderung. Der BVI spricht sich deshalb dafür aus, Kurszuwächse beim VL-Sparen – wie bisher – steuerlich nicht zu belasten.

Mehr zum Thema
nach oben