LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in IndexfondsLesedauer: 1 Minute

Schutz vor steigenden Spreads Tabula startet Short-Unternehmensanleihen-ETF

Kurschart: Der neue Tabula-ETF soll High-Yield-Investments absichern können
Kurschart: Der neue Tabula-ETF soll High-Yield-Investments absichern können | Foto: Pexels

Der europäische ETF-Anbieter Tabula Investment Management baut sein Angebot mit dem Tabula European iTraxx Crossover Credit Short Ucits ETF aus. Mit dem Indexfonds können Anleger europäische Unternehmenskredite mit Sub-Investment-Grade-Rating absichern und sich vor steigenden Risikoaufschlägen (Spreads) schützen.

„Anleger benötigen häufig ein liquides Instrument, um ihr Engagement in High Yield Spreads abzusichern. Derivative Positionen sind hocheffizient, stehen aber vielen Investoren nicht zur Verfügung“, sagt Tabula-Chef Michael John Lytle.

Ziel sei es auch, CDS-Indizes besser zugänglich zu machen, so Lytle: „Sie standen bisher nur einer kleinen Gruppe von spezialisierten, institutionellen Investoren zur Verfügung. Wir bieten sie in einem transparenten Ucits-ETF an, der das Instrumentarium für festverzinsliche Anleger erweitert, um in einem schwierigen Marktumfeld effizient zu agieren.“ Es sei ein einfacherer und günstigerer Weg, eine Short-Position in High Yields zu schaffen, als einen ETF zu leihen, ihn auf dem Markt zu verkaufen, eine Kreditgebühr zu zahlen und die Transaktion später wieder abzuwickeln, um die Position zu schließen.

Der Tabula European Itraxx Crossover Credit Short UCITS ETF bildet den gleichnamigen Itraxx-Index ab.

Tipps der Redaktion
Foto: Märkte schwächeln, sind aber grundsätzlich gesund
Deka-Chefvolkswirt Ulrich KaterMärkte schwächeln, sind aber grundsätzlich gesund
Foto: Geldpolitische Pause, schwächelnde Konjunktur – was das für Aktien bedeutet
Carmignac-Experte Didier Saint-GeorgesGeldpolitische Pause, schwächelnde Konjunktur – was das für Aktien bedeutet
Foto: Der Steuerzahler ist der Dumme
Marc Friedrich und Matthias Weik„Der Steuerzahler ist der Dumme“