Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Studie: Mieses Image der Finanzberater

//
Feuerwehrmänner (92 Prozent), Piloten (89 Prozent) und Apotheker (87 Prozent) haben in einer internationalen Marken-Studie mit Abstand die höchsten Sympathiewerte erhalten. Finanzberatern bringen dagegen europaweit lediglich 32 Prozent der Befragten Vertrauen entgegen. Unter 20 Berufsgruppen belegen sie damit den 15. Rang. Im vergangenen Jahr waren noch 38 Prozent Zustimmung erreicht worden. Am Ende der Liste stehen Profi-Fußballer (21 Prozent), Autoverkäufer (16 Prozent) und Politiker (7 Prozent). >> Tabelle vergrößern Zum neunten Mal hat das Magazin „Readers Digest“ in 16 europäischen Ländern ermittelt, welche Marken in den Augen der Verbraucher besonders vertrauenswürdig sind. Mehr als 23.000 Menschen, davon über 7.000 in Deutschland, haben an der Befragung der Studie „Reader's Digest European Trusted Brands 2009“ teilgenommen. Betrachtet man die Ergebnisse für die Berufsgruppen in den einzelnen europäischen Ländern, dann haben Finanzberater in Schweden das beste Image. 43 Prozent der Skandinavier halten die Berufsgruppe Berater für vertrauenswürdig. Ähnlich ordentlich liegt der Imagewert in Ungarn und Russland (je 42 Prozent). In Deutschland hingegen halten lediglich 19 Prozent der Befragten Finanzberater für vertrauenswürdig. Ein Wert, der sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals um ein Prozent verschlechtert hat. Schlimmer angesehen als in Deutschland sind Berater nur noch in den Niederlanden (18 Prozent).

Mehr zum Thema
Versicherungsvermittler – so unbeliebt wie Bestatter