Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Studie: Unisex ist unbekannt

//
Nur 17 Prozent der Deutschen fühlen sich beim Thema Unisex-Tarife gut informiert. Das geht aus einer Umfrage der Versicherungsgesellschaft Continentale unter 1.285 Personen im Alter ab 25 Jahren hervor.

„Eine realistische Selbsteinschätzung“, kommentieren die Forscher. Denn sie fragten die Umfrageteilnehmer auch, in welchen Versicherungssparten die Absicherung für Männer oder für Frauen teurer werde – und bekamen sehr oft falsche Antworten.

So wissen nur 38 Prozent der Befragten, dass die Rentenversicherungen in der Tendenz für Männer teurer werden. Auch der Anteil der Menschen, die über den steigenden Beitrag für Männer bei privaten Krankenversicherungen informiert waren, liegt bei lediglich 41 Prozent.

Risikolebensversicherungen werden hingegen für Frauen teurer - hier liegen aber nur 32 Prozent richtig. Das gleiche gilt auch für die Kfz-Versicherung – das wissen aber nur 39 Prozent der Befragten.

Mehr zum Thema
Vetrieb und MarketingDietmar Stumböck rückt in den VPV-Vorstand auf Claus GillenBonnfinanz mit neuem Vorstand für Produkte und Märkte AutoversicherungenSo stark erhöhen Unfälle den Kfz-Beitrag