Solarkraftwerk in Marokko. Solarenergie ist häufig Bestandteil der SRI-Fonds. Foto: Getty Images

Solarkraftwerk in Marokko. Solarenergie ist häufig Bestandteil der SRI-Fonds. Foto: Getty Images

Umfrage in Colorado: Nachhaltigkeit ist das Thema 2013

Mehr als drei von vier Investment-Profis (78 Prozent) sehen nachhaltige Fonds als kommendes Thema, das im kommenden Jahr noch stärker wachsen wird als zuvor. Lediglich 8 Prozent erwarten das Gegenteil. Das geht aus einer Umfrage unter den 650 Teilnehmern der alljährlichen SRI Conference in Colorado hervor.

Mit 650 Teilnehmern ist sie eine der größten ihrer Art. SRI ist die Abkürzung für Social, Responsible, Impact investments (heißt so viel wie Investments mit einem sozial-verantwortlichem Einfluss). Es geht also um sozial verträgliche Investments. Die sollen zum einen der Gesellschaft helfen und Menschen in ihrem Tun unterstützen, zum anderen aber auch noch einen finanziellen Mehrwert für den Investor mit sich bringen. Um diesen Ansatz dreht sich die SRI Conference seit 22 Jahren.Weitere Ergebnisse der Umfrage: 62 Prozent der Befragten sagten, dass sie von einer größeren Akzeptanz von SRI-Fonds bei institutionellen Investoren im nächsten Jahr ausgehen.

Fast die Hälfte aller Befragten (46 Prozent) erwartet, dass SRI-Fonds sich ebenso gut wie der Markt entwickeln werden. Nahezu ein Viertel aber geht davon aus, dass SRI-Fonds sogar etwas besser als der Markt abschneiden werden.

Steve Schueth, Vorsitzender des First Affirmative Financial Network, erklärt sich den allgemeinen Optimismus wie folgt: „Nach der Finanzkrise suchen mehr und mehr Investoren nach einer Möglichkeit, einen direkteren Zusammenhang zwischen ihrem Geld und dessen Auswirkungen in der Welt herzustellen.“

Mehr zum Thema