Umfrage zur Fußball-WM 2018: Christoph Groß „Deutschland ist nicht nur eine Turniermannschaft“

Seite 2 / 2

Was essen und trinken Sie beim Fußballschauen am liebsten?

BBQ und Tegernseer Spezial, Stadionwurst – das ist ehrliche Fußball-Kost und n Schnaps bei jedem Deutschland Tor :)

Wo schaut man sich WM-Spiele am besten an: Daheim, in einer Kneipe oder beim großen Public Viewing?

Als wir noch „jung“ waren, war selbstverständlich Public Viewing ganz weit oben! Als mehrfache Familienväter und bei kinderfreundlichen Anstoßzeiten ist das beste Stadion der eigene Garten mit Grill, Kühlschrank, Deutschland-Fahne und persönlicher VIP Lounge :)

König Fußball regiert vier Wochen lang: Wie beruhigt man den Partner, falls er/sie Fußball hasst?

Der Klassiker ist ein Tippspiel, in dem die Partnerinnen auf die hübschen Männer tippen können oder man organisiert einen schönen Mädelsabend für die Liebsten. In unserem Fall stellt sich diese Frage nicht, denn wenn Deutschland spielt, halten alle zusammen!
Mit welchen Prominenten würden Sie gerne mal nach einem Spiel fachsimpeln?

Als bekennende Fans des deutschen Rekordmeisters wären kontroverse Diskussionen mit Uli Hoeneß natürlich ganz weit vorne. Aber auch die Ansichten eines Lothar Matthäus hätten sicherlich seinen Reiz.

Würden Sie auch ein Spiel live im Stadion anschauen oder boykottieren Sie Russland?

Zugegebenermaßen sind die Copacabana und der Zuckerhut attraktiver als der Schwarzmeer-Strand oder das kalte Moskau, aber für ein Finale mit Deutschland lohnt sich jeder Weg.

Was war für Sie das prägendste Erlebnis rund um die Fußball-Weltmeisterschaften?

Auf kurze Sicht sticht natürlich das unfassbare 7:1 gegen Brasilien bei der WM 2014 hervor. Für unsere Generation waren aber auch das legendäre Duell bei der WM 1990 in Italien gegen die Niederlande im Achtelfinale mit der Spuckattacke von Frank Rijkaard gegen Rudi Völler, das Spiel des Lebens von Jürgen Klinsmann und die Geburtsstunde von „Diego“ Buchwald sowie das Halbfinale gegen England mit dem Elfmeterschießen prägend. Für die Generation waren sicherlich Bern 1954, Wembley 1966 und München 1974 unvergessen.