Vollständige Marktöffnung zum 1. September

Vietnam startet durch

//
Dieser Inhalt wird derzeit wegen fehlender Zustimmung für Marketing-Cookies nicht angezeigt.

Vietnam öffnet sich: Zum 1. September fallen die Begrenzungen für ausländische Investoren, berichtet Fondsmanager Stefan Böttcher, Emerging-Markets-Spezialist bei Charlemagne Capital. Eben hat Premierminister Nguyen Tan Dung ein Dekret unterzeichnet, das es vietnamesischen Unternehmen freistellt, den Investitionsanteil ausländischer Investoren auf bis zu 100 Prozent zu erhöhen. Diese Chance werden die Unternehmen nutzen, ist sich Böttcher sicher.

Momentan dürfen ausländische Investoren nur bis zu 49 Prozent Anteile an einem Unternehmen in dem südostasiatischen Land halten. Böttcher sieht in dieser Beschränkung die Hauptursache dafür, dass Vietnam am internationalen Markt bislang kaum im Fokus stand: Die Zahl der zu erwerbenden Aktien sei für Ausländer zu gering, der Markt dadurch illiquide gewesen.

Das soll sich nun ändern: Mit dem Wegfall der Beschränkungen zum 1. September erwartet der Schwellenland-Experte ein neu erwachendes Interesse vonseiten internationaler Investoren, die sich im Vietnam bislang eher zurückhaltend gezeigt hätten. Die neue Liberalisierung werde ein enormer Schub für die Märkte sein, prognostiziert Böttcher.     

Schon jetzt kann Vietnam mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11,9 aufwarten. Damit steht das Land im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern sehr günstig da.



Zum Vergleich: Sowohl der US-amerikanische Leitindex S&P 500 als auch der Dax verzeichnen momentan ein KGV von 18,6.


Mehr zum Thema
Marktöffnung in Saudi ArabienKonsum- und Gesundheitsbereich für Investoren attraktiv Saudi Arabien öffnet sich für AnlegerExperte rechnet mit Wachstumsraten von 15 Prozent und mehr