Warum Manager immer häufiger verklagt werden

Im Jahr 2007 verzeichnete der weltweit tätige Versicherungsmakler Aon 134 Haftpflichtfälle in der Directors-and-Officers-Versicherung (D&O), die Unternehmen für ihre leitenden Angestellten als Vermögenschaden-Haftpflichtversicherung abschließen. Im Jahr 2010 waren es bereits 445 Haftpflichtfälle. Die Zahl der betroffenen Länder mit D&O-Schäden verdoppelte sich in diesem Zeitraum auf rund 60.

„Immer mehr Unternehmen verklagen ihr Führungspersonal“, sagt Marcel Roeder, Leiter der D&O-Abteilung bei Aon in Deutschland. Die Summen bei D&O-Schäden können bei groben Verstößen bis zu dreistellige Millionen-Euro-Beträge erreichen.

Einen Grund dafür sieht der Versicherungsmakler in der Finanzkrise: „Viele der neuen Fälle stammen aus Unternehmen, die im Finanzsektor tätig sind", so Roeder. So sei allein in England mit der Finanzmetropole London die Zahl der D&O-Fälle von 18 im Jahr 2009 auf 38 im Jahr 2010 gestiegen.

Zunahme an Schadensfällen in Deutschland
In Deutschland verzeichnete Aon lediglich drei Fälle im Jahr 2009. Letztes Jahr waren es bereits 16. Das klingt noch überschaubar, aber Roeder erwartet hierzulande eine weitere Zunahme. „Es dauert oft einige Jahre, bis interne Prüfungen abgeschlossen sind und aus den Ergebnissen Ansprüche gegen das Management angemeldet werden“, so der Aon-Experte.

Immerhin: Da der Bedarf steigt, hat sich das Angebot an D&O-Policen in den vergangenen Jahren deutlich ausgeweitet. Mit zunehmender Konkurrenz, so Roeder, seien zudem die Versicherungsprämien gesunken. Wichtiger als der Preis sei jedoch die Leistung der Police: „Der Versicherer muss etwa oft nicht zahlen, wenn die Pflichtverletzungen des Managers wissentlich erfolgten. Bei bedingt vorsätzlichen Handlungen hängt es von der Formulierung in der Police ab. Darauf ist beim Abschluss unbedingt zu achten", so Roeder.

Hintergrund: Aon Corporation ist ein in 120 Staaten tätiger globaler Dienstleister für Risikomanagement, Versicherungs- und Rückversicherungsmakler und Berater für Human Resources. In Deutschland ist Aon in den Geschäftsfeldern Versicherungsmakler, Rückversicherungsmakler, Kreditversicherung sowie als Berater für Human Resources tätig.

Mehr zum Thema
Resilienz in KrisenzeitenFinanzbranche fühlt sich gut gewappnet VerbraucherumfrageCorona verändert Gesundheitsverhalten der Deutschen GDV-StudieGeld macht gesund und glücklich