Lesedauer: 1 Minute

Wegen Trainings ohne Schienbeinschoner VfB Stuttgart von gesetzlicher Unfallversicherung gerüffelt

Im Training lassen die Spieler der VfB Stuttgart schon mal Fünfe gerade sein und verzichten auf die Schienbeinschoner.

Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), größter Träger der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland, findet das gar nicht witzig. „Der Verein ist verantwortlich für das Tragen der Schutzausrüstung. Er muss dafür sorgen, dass die Spieler Schienbeinschoner tragen. Bei einem Trainingsmatch ist das Pflicht“, sagt Sprecherin Daniela Dalhoff gegenüber der Bild.

Denn sonst drohten Verletzungen. Aber Dalhoff gibt auch Entwarnung. Selbst wenn sich ein Spieler beim Trainieren ohne Schienbeinschoner verletze, ginge sein Versicherungsschutz nicht verloren.
Tipps der Redaktion
Fußball-Europameisterschaft kann kommenRichtig versichert im Stadion
Verdacht auf BerufskrankheitNur jeder 4. Antrag auf gesetzliche Unfallversicherung wird anerkannt
Mehr zum Thema