Lesedauer: 2 Minuten

„Wir wollen planbare Erträge, die nachhaltig sind“

Christian Gärtner
Christian Gärtner
DAS INVESTMENT.com: Wie ist die Idee zu Ihrem nicht ganz alltäglichen Fonds entstanden?

Christian Gärtner:
Unser Haus ist seit jeher auf planbare Erträge spezialisiert, und auch das Thema Nachhaltigkeit genießt bei uns einen hohen Stellenwert. Deshalb haben wir den Markt sondiert und dabei festgestellt, dass es ein Produkt wie den Lebenswerte Zukunft Rentenfonds UI bisher nicht gab. Manche Fonds für Unternehmensanleihen tragen zwar ein grünes Etikett, investieren aber nur zu 20 oder 30 Prozent nach entsprechenden Vorgaben. Der Bedarf für ein Produkt mit einer Mindestquote von 70 Prozent war also da. Hinzu kam, dass zum Zeitpunkt der Auflage viele Anleihen aus dem Umweltsektor zu sehr günstigen Kursen notierten.

DAS INVESTMENT.com: Eine Folge der schlechten Erfahrungen, die manche Anleger damit gemacht haben.

Gärtner: Diese schlechten Erfahrungen betreffen vor allem die Photovoltaik-Branche. Dort gab es einige Pleiten, und die Marktbereinigung ist auch noch nicht vorbei. Deshalb meiden wir dieses Segment derzeit.

DAS INVESTMENT.com: Wo investieren Sie stattdessen?

Gärtner: Wir suchen ganz allgemein nach Firmen, die mit nachhaltigen und vor allem erprobten Lösungsansätzen die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts angehen – Best in Class ist für uns kein Thema. Dabei kann es sich um die unterschiedlichsten Produkte und Dienstleistungen handeln. Zwei unserer größten Beteiligungen sind beispielsweise der irische Versorger Viridian und der spanische Mischkonzern Abengoa. Bei der Auswahl arbeiten wir mit der Nachhaltigkeits-Ratingagentur Imug zusammen, außer auf Geschäftsmodelle und Fundamentaldaten achten wir vor allem auf das Chance-Risiko-Profil. So kaufen wir eine Anleihe bevorzugt dann, wenn sie unter pari notiert.

DAS INVESTMENT.com: Ihr langfristiges Renditeziel?

Gärtner: Liegt bei 5 Prozent pro Jahr. Das sollte bei einer aktuellen Verzinsung des Portfolios von knapp über 6 Prozent zu schaffen sein, auch wenn es doch einmal einen Ausfall gibt. Zumal wir mit zwei weiteren Sicherheitsmaßnahmen die Schwankungen möglichst niedrig zu halten versuchen.

DAS INVESTMENT.com:
Konkret?

Gärtner: Die durchschnittliche Restlaufzeit des Portfolios liegt bei nur etwas mehr als drei Jahren. Außerdem können wir in Zeiten extrem schwacher Aktienmärkte, in denen auch Unternehmensanleihen leiden, durch den Verkauf von Dax-Futures gegensteuern. 
Mehr zum Thema