Lesedauer: 1 Minute

Zaghafter Kurswechsel angedeutet EZB will Zinsen nicht mehr weiter senken

EZB-Gebäude in Frankfurt am Main. Die heutige Ratssitzung der Währungshüter fand allerdings in der estnischen Hauptstadt Tallinn statt
EZB-Gebäude in Frankfurt am Main. Die heutige Ratssitzung der Währungshüter fand allerdings in der estnischen Hauptstadt Tallinn statt | Foto: Getty Images

Der Rat der Europäischen Zentralbank hat am Donnerstag auf seiner Sitzung in Tallinn die Möglichkeit, dass die Zinsen auf ein niedrigeres Niveau fallen werden, aus seiner Erklärung gestrichen. Er hat lediglich seine Erwartung bekräftigt, dass die EZB-Leitzinsen für längere Zeit auf ihrem aktuellen Niveau bleiben werden. Die EZB bekräftigte ihre Zusicherung, das Bondkaufprogramm im Hinblick auf Umfang und/oder Dauer auszuweiten, sollte sich der Ausblick eintrüben.

Zwar hat die sich verbessernde Wirtschaftslage eine Debatte über die Geldpolitik ausgelöst, aber es war nicht sicher, wie stark die EZB auf dieser Sitzung ihre Guidance ändern würde. Präsident Mario Draghi und seine engsten Verbündeten haben versucht, Erwartungen für eine bedeutende Änderung zu dämpfen. Sie argumentierten, dass die EZB angesichts eines fehlenden überzeugenden Inflationsdrucks extrem vorsichtig bei der Kommunikation eines möglichen Ausstiegs aus der Geldpolitik sein muss.

Tipps der Redaktion
Foto: Erdöl könnte wieder Höchststände erreichen
Wisdom-Tree-ExperteErdöl könnte wieder Höchststände erreichen
Foto: Darum sollten Anleger jetzt Gold kaufen
Erhöhtes RezessionsrisikoDarum sollten Anleger jetzt Gold kaufen
Foto: Bond-Händler setzen auf 3. Fed-Straffung im September
„Dieses Jahr sehr konsistent“Bond-Händler setzen auf 3. Fed-Straffung im September
Mehr zum Thema