22 Fragen an Vincent Frommel „Mein Herz schlägt fürs Skifahren“

Mit Facetime in die Berge: Vincent Frommel, Leiter des Fondsmanagements bei BMO Real Estate Partners | © BMO Real Estate Partners Deutschland

Mit Facetime in die Berge: Vincent Frommel, Leiter des Fondsmanagements bei BMO Real Estate Partners Foto: BMO Real Estate Partners Deutschland

  1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Als 19-Jähriger ist mir in Südfrankreich auf einer Reise das Geld ausgegangen. Ich musste mich dann irgendwie ohne durchschlagen

  1. Wären Sie nicht Fondsmanager geworden, wären Sie heute …

Etwas ganz anderes, aber nicht weniger Schönes: Winzer im Burgund

  1. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Natürlich. Da es sich um einen Freund handelt, bleibt der Name aber geheim …

  1. Welche andere Persönlichkeit imponiert Ihnen oder fasziniert Sie?

Ich bewundere Michelangelo als Künstler und Wissenschaftler

  1. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

Da fällt mir spontan nichts ein. Auf jeden Fall auch mal Literatur, um über den Tellerrand zu blicken

  1. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Mein Team gibt mir viel Motivation – gemeinsam mit den Kollegen ist jeder Rückschlag leichter zu verkraften

  1. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Dann versuche ich, die anderen auch noch auf der Piste abzuhängen und mache einen Kurztrip zum Skifahren in die Berge. Oder ich gehe einfach gut essen. Wobei sich das natürlich auch mit einem Skiurlaub gut verbinden lässt

  1. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?

Mein schönstes Erlebnis war bislang die erfolgreiche Vermarktung unserer großvolumigen Einzelhandels-Portfolien „Sidewalk“ und „Boulevard“. Denn hier konnten wir zur Freude unserer Anleger unser Renditeversprechen verdoppeln

  1. Welchem verpassten Investment trauern Sie noch heute nach?

Ich trauere außergewöhnlichen Investments wie dem Sony Center am Potsdamer Platz oder dem Opernturm in Frankfurt nach, für die einfach das Herz eines fast jeden Immobilien-Fondsmanagers schlägt. Aber es gehören auch durchaus kleinere interessante Deals dazu

  1. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

Dazu zählen leider nicht nur die steuerrechtlichen Rahmenbedingungen in der Immobilienbranche wie Grunderwerbssteuern in Höhe von 6,5 Prozent, sondern auch weitere rechtliche Regulierungsmaßnahmen, die den Handlungsspielraum im Sektor sinnlos beschränken

  1. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Zurzeit wäre das auf jeden Fall Donald Trump, wenngleich es wohl ein aussichtsloses Unterfangen wäre …