56 Prozent mehr freie Stellen

Londoner Banken suchen Compliance-Experten

//

Die Zahl der offenen Stellen im Finanzviertel der Hauptstadt erhöhte sich auf 12.990, verglichen mit 8340 Vakanzen im Mai, teilte der Personalberater Morgan McKinley am Montag mit. Nach einem neuen Arbeitsplatz schauten sich 12.462 Personen um, ein Anstieg von 26 Prozent. Diejenigen, die Zusagen für neue Jobs erhielten, konnten ihr Gehalt im Schnitt um 19 Prozent verbessern, hieß es.

„Es gibt eindeutig neue Gelegenheiten und die Zuversicht bei der Suche danach wird wieder größer“, wird Hakan Enver, Operations Director von Morgan McKinley Financial Services, in der Mitteilung zitiert. „Alle uns vorliegenden Daten zeigen, dass es einen robusten Markt für Stellen bei Finanzdienstleistern in der City gibt.“

Banken suchen insbesondere nach Compliance-Mitarbeitern, da die Aufseher nach Skandalen wie der Libor-Manipulation härter durchgreifen. Ein Managing Director bei einer Londoner Investmentbank verdiente im Juni durchschnittlich 212.700 Pfund (305.400 Euro). Bei einer US-Investmentbank in London erhielt ein Compliance-Experte auf demselben Managementniveau sogar 365.000 Pfund, wie der Personalberater berichtete.

Der Wettbewerb um Compliance-Personal sei „härter denn je“, sagte Ben Harris, Manager für Compliance-Bereiche bei Morgan McKinley. „Die Gehälter steigen weiter.“

Mehr zum Thema
InfrastrukturLondoner Abwasser soll Allianz Geld in die Kasse spülenAn der Deutschen BörseDeutsche Asset & Wealth Management listet europaweit ersten ETF auf chinesische Staatsanleihen