Themen
TopThemen
Fonds
Fondsanalyse
Mediathek
Märkte
Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender Finanz-Charts Globale Märkte Krypto-Kurse (in Echtzeit) Währungen (in Echtzeit)
Bundeskanzlerin Angela Merkel von der CDU. Nach politischen Äußerungen von Sigmar Gabriel und Horst Seehofer zur Rentenreform gibt auch sie nun ein Statement ab. Foto: Getty Images

Bundeskanzlerin Angela Merkel von der CDU. Nach politischen Äußerungen von Sigmar Gabriel und Horst Seehofer zur Rentenreform gibt auch sie nun ein Statement ab. Foto: Getty Images

Angela Merkel zur Renten-Debatte

„Rentensystem ist bis 2029 zukunftsfest“

//
Merkel strebt dabei einen Konsens in der Großen Koalition an. Mit solchen gemeinsamen Beschlüssen habe man in Deutschland gute Erfahrungen gemacht, berichtet das Portal T-Online. „Wahlkampf über Rente finden die Leute nicht toll“, heißt es weiter. Man müsse eine Verunsicherung der heutigen Rentner vermeiden.

Sigmar Gabriel (SPD) und Horst Seehofer (CSU) machen die Rente aber sehr wohl bereits jetzt schon zum Streit-Thema. Gabriel etwa fordert, dass das Renten-Niveau nicht weiter absinken darf. Ziel sei es, eine Mindestrente „als Schwester des Mindestlohns“ zu etablieren. Seehofer dagegen möchte am liebsten die Riester-Rente abschaffen und das Renten-Niveau ebenfalls einfrieren.

Mehr zum Thema
Prognose des WDR zur Altersarmut
„Eine Null zu viel“
Rentenreform
So will die FDP die Rente „enkelfit“ machen
Generation Y
Junge Leute sind mit der Altersvorsorge überfordert
nach oben