Arbeiterproteste legen Fabrik des Mikrokredit-Erfinders lahm

//
Nach offiziellen Informationen werden die Arbeiter von Grameen Knitwear überdurchschnittlich gut bezahlt. Trotzdem kam es in der vom Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus gegründeten Textilfabrik nördlich der Hauptstadt Dhaka kürzlich zu Randalen. Die rund 2.000 Beschäftigten hätten Fensterscheiben zerbrochen und versucht, Kartons mit Kleidung für den Export anzuzünden, erklärte Polizeichef des Ortes, Sirajul Islam, gegenüber den Medien. Daraufhin habe die Geschäftsführung das Werk bis auf weiteres geschlossen.

Muhammad Yunus gilt als einer der Begründer des Mikrofinanz-Gedanken. 1976 gründete der Wirtschaftsprofessor die Grameen Bank, die Kleinstkredite an die Armen vergibt. 2006 wurde er für sein Lebenswerk mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

Im März vergangenen Jahres setzte die Zentralbank von Bangladesch den Friedensnobelpreisträger als Direktor der Grameen Bank ab. Als Grund nannte die Behörde die Altersgrenze von 60 Jahren, die der damals 70-Jährige deutlich überschritten habe. Experten gehen jedoch davon aus, dass in Wirklichkeit der seit Jahren schwelende Konflikt zwischen dem politisch engagierten Wirtschaftsprofessor und der Regierung hinter seiner Absetzung steckte.

Mehr zum Thema
Mikrofinanz: „Viele Journalisten machen sich zum Steigbügelhalter von Bangladeschs Regierung“ Keine Rente mit 70: Muhammad Yunus klagt gegen die Zentralbank Mikrofinanz-Fonds: Mission mit Mini-Krediten