Axa-Hauptverwaltung in Köln Foto: Axa

Konkurrenz für Dr. Google

Axa und Microsoft gründen Gesundheitsplattform

Für Menschen, die Dr. Google einem Arztbesuch vorziehen, haben der Versicherer Axa und der Software-Anbieter Microsoft ein neues digitales Angebot geschaffen. Die digitale Gesundheitsplattform bietet Axa-Versicherten an, rund um die Uhr und kontaktlos Krankheitssymptome zu überprüfen und eine erste Diagnoseeinschätzung sowie eine Empfehlung zu weiteren notwendigen Schritten zu erhalten. Der Kunde kann das Ergebnis in der digitalen Gesundheitsakte speichern und dem behandelnden Arzt übermitteln lassen.

Wünscht der Kunde ein direkt anschließendes Arztgespräch außerhalb der gewohnten Sprechzeiten, kann er zudem rund um die Uhr auf Online-Arzt-Services zurückgreifen. Außerdem bietet Axa ihren Kunden die Möglichkeit, ein elektronisch erstelltes Rezept (eRezept) zu erhalten und den dort generierten QR-Code des Online-Arztes direkt bei einer Apotheke ihrer Wahl einzureichen. Das verordnete Medikament kann so wahlweise in einer Apotheke abgeholt oder nach Hause bestellt werden. Weitere Serviceleistungen der neuen Plattform sind ein Arzneimittel-Check und ein Facharzt-Terminservice.

Die neue Gesundheitsplattform von Axa und Microsoft ist zunächst in Deutschland und Italien als Pilot-Projekte gestartet. Großbritannien, Belgien, Spanien und die Schweiz sollen folgen.

Mehr zum Thema
VersicherungsstatistikDas sind die 5 Top-Risiken für Finanzdienstleister GerichtsentscheidungSturz im Homeoffice ist kein Arbeitsunfall GliedertaxenDas sind die teuersten Körperteile eines Menschen