BVI-Zahlen zur Riester-Rente: Sättigung spürbar

Die Zahlen stammen aus einer Abfrage des BVI Bundesverband Investment und Asset Management per 30. Juni 2010. In den beiden letzten Quartalen 2009 und dem ersten Quartal 2010 war der Zuwachs an riestergeförderten Sparplanverträgen mit 50.000 bis 80.000 noch deutlich größer.

Mit dem abflachenden Zuwachs an Riester-Fondssparplänen zeigt sich nun eine gewisse Sättigung, obwohl zwei Drittel der Förderberechtigten noch keinen Riester-Vertrag abgeschlossen haben. Andererseits, so der BVI, sei es positiv zu werten, dass die Zahl der Riester-Fonds trotz der Turbulenzen an den Aktienmärkten weiter steigt.
Rückgang bei vermögenswirksamen Leistungen saisonal bedingt

Eine leicht rückläufige Entwicklung verzeichnen dagegen die Investmentfondsgesellschaften bei der Anzahl der Depots für vermögenswirksame Leistungen (VL). Die Zahl ist seit Jahresanfang um 0,1 auf 3,4 Millionen gesunken, weil die Sperrfrist der Verträge stets am 31. Dezember endet.
Üblicherweise werden aber im dritten Quartal wieder neue VL-Verträge mit Investmentfonds abgeschlossen, da VL für Auszubildende besonders attraktiv ist. Deren Ausbildungsjahr beginnt am 1. August oder 1. September. Da ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen in der Regel unter 20.000 Euro (respektive 40.000 Euro bei Ehegatten) liegt, kommt den Azubis die Arbeitnehmersparzulage in Höhe von 20 Prozent des Anlagebetrages zugute. Bei einem jährlichen Höchstanlagebetrag von 400 Euro wären das 80 Euro zusätzliche staatliche Förderung pro Jahr.

Mehr zum Thema
Studie: Deutsche unterschätzen Versorgungslücke im Alter Umfrage: Nur 38 Prozent der Twens haben Riester-Vertrag BVI: 50.000 neue Riesterverträge