DCM: Insolvenz und Ausverkauf

//
Zwei Monate nach dem Insolvenzantrag hat das Amtsgericht München das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Münchner DCM Deutsche Capital Management eröffnet. Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Michael Jaffé von der gleichnamigen Kanzlei.

Die Wertermittlung des insolventen Unternehmens erweist sich laut dem Insolvenzverwalter als schwierig. Schließlich hatte DCM im vergangenen Jahr seine Töchter DCM Verwaltung und DCM Service an die S&K-Gruppe verkauft, die sich mittlerweile als ein Schneeball-System entpuppt hat. Auch die im Jahr 2000 aufgelegten Immobilienfonds gingen auf die S&K über.

Die Aufklärung verschiedener Abläufe und strittiger Sachverhalte werde noch einige Zeit beanspruchen, erklärt Jaffé. Branchenexperten rechnen damit, dass die Kanzlei die bei bestimmten Konstellationen mögliche Rückabwicklung der Verkäufe genauer prüft.

Die Flugzeug-, Triebwerks- und Solarfonds laufen hingegen weiter. Um dies auch weiterhin gewährleisten zu können, sucht der Insolvenzverwalter nach einem Käufer für die Geschäftsbereiche Transport und Energie.

Mehr zum Thema