Suche
Aktualisiert am 27.01.2020 - 16:00 Uhrin FondsLesedauer: 1 Minute

Dekabank dementiert Regelverstöße

Franz Waas, Vorstandschef der Dekabank
Franz Waas, Vorstandschef der Dekabank

„Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen können Verstöße gegen Bilanzierungsregelungen ausgeschlossen werden“, lautet der Zwischenbescheid der Dekabank zu den aktuellen Untersuchungen rund um ihr Handelsergebnis. Die damit beauftragten Wirtschaftsprüfer Pricewaterhouse Coopers und Deloitte & Touche prüfen gerade die Prozesse und Organisationsabläufe, um herauszufinden, warum die Bank ihr vorläufiges wirtschaftliches Ergebnis jüngst um 100 Millionen Euro auf 71,5 Millionen Euro korrigieren musste (DAS INVESTMENT.com berichtete). Die Deka-Führungsriege um Vorstandschef Franz Waas hat nun den Verwaltungsrat gebeten, bei der kommenden Hauptversammlung noch nicht entlastet zu werden. Der Vorstand wolle warten, bis die laufende Untersuchung um das Handelsergebnis der Bank abgeschlossen sei.

Tipps der Redaktion
Foto: Ärger bei der Deka
Ärger bei der Deka
Foto: Dekabank: Absatzeinbrüche im Fondsgeschäft
Dekabank: Absatzeinbrüche im Fondsgeschäft