Sascha Büssing, Produktmanager Investmentfonds Oldenburgische Landesbank

Sascha Büssing, Produktmanager Investmentfonds Oldenburgische Landesbank

Die Favoriten der Top-Vermögensverwalter

Sascha Büssing von der Oldenburgischen Landesbank mag den Allianz Discovery Europe Strategy

//
Die folgenden Aussagen der Kapitalmarkttheorie haben viele Anleger bestimmt schon einmal gehört: „Wer eine höhere Rendite will, muss bereit sein, auch ein höheres Risiko einzugehen.“ Oder umgekehrt: „Ein geringeres Risiko geht auch immer mit einer geringeren Rendite einher.“

Soweit die Theorie. Weil sich die Anlagewelt jedoch in einem steten Wandel befindet, widerlegen alternative marktneutrale Aktienstrategien diese klassischen Kapitalmarktthesen: Obwohl sie unter denselben Marktbedingungen in der Regel ein deutlich niedrigeres Risiko aufweisen, erzielen derartige Konzepte mitunter höhere Renditen als traditionelle Long-Only-Aktienanlagen.

Im Kern investieren die Manager einer marktneutralen Strategie auf der einen Seite in Aktien, von deren Potenzial sie überzeugt sind (Long-Positionen). Auf der anderen Seite verkaufen sie über Derivate Aktien, von denen sie davon ausgehen, dass deren Kurse fallen oder sich weniger gut entwickeln als die der gehaltenen Papiere (Short-Positionen). Auf diese Weise lässt sich das herkömmliche Aktienmarkt-Risiko weitgehend neutralisieren.

Eine solche marktneutrale Anlagemöglichkeit bietet der Allianz Discovery Europe Strategy von Allianz Global Investors. Die Discovery-Strategie ist keine neue Erfindung am Markt – sie wurde bereits 2007 als Offshore-Fonds auf Cayman Islands aufgelegt. Seit 2009 ist die Strategie als nach europäischem Recht regulierter Publikumsfonds auch deutschen Privatanlegern zugänglich. Den Kern bildet eine auf Derivaten basierende Handelsstrategie, mit deren Hilfe der verantwortliche Fondsmanager Harald Sporleder aus verschiedenen Sub-Strategien ein weitgehend marktneutrales Portfolio konstruiert. Das Netto-Marktengagement (Long-Positionen minus Short-Positionen) bewegt sich dabei innerhalb einer Spanne von plus/minus 30 Prozent des Fondsvermögens. Anders als beim ähnlich konstruierten Allianz Discovery Germany Strategy erfolgt die Kursfeststellung handelstäglich.

Gerade im aktuellen Niedrigzinsumfeld und vor dem Hintergrund von teilweise recht hohen Bewertungen einiger Märkte sind marktneutrale Aktienstrategien eine gute Alternative für Anleger, die ihre bisherige Asset-Allokation neu überdenken und vermehrt Renditechancen mit einer geringen Korrelation zum Aktienmarkt suchen.

Über die Oldenburgische Landesbank AG

Das 1869 gegründete, börsennotierte Institut gehört mit einer Bilanzsumme von knapp 15 Milliarden Euro zu den größten Regionalbanken Deutschlands. Das Geschäftsgebiet mit mehr als 170 Niederlassungen erstreckt sich zwischen Weser, Ems und Nordsee. Im Private Banking bietet die OLB eine umfangreiche Vermögensbetreuung inklusive Stiftungsmanagement. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Beratung von Freiberuflern und Firmenkunden, unter anderem in den Bereichen Landwirtschaft und Neue Energien.

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.

Mehr zum Thema
Die Favoriten der Top-VermögensverwalterBernhard Rolfes von Bellmann Rolfes mag den Profitlich Schmidlin Fonds UI Die Favoriten der Top-VermögensverwalterAndré Bittner mag den Ve-RI Equities Europe