Thomas Portig, Portfolio Manager bei Sand und Schott

Thomas Portig, Portfolio Manager bei Sand und Schott

Die Fonds-Favoriten der Top-Vermögensverwalter

Thomas Portig mag den Standard Life Global Absolute Return Strategies

//
Maximale Diversifikation ist das einzige Free Lunch an den Finanzmärkten. Diesen Satz hat Harry Markowitz bereits im Jahr 1952 geprägt, aber er wurde für seine Portfoliotheorie erst 1990 mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet. Für maximale Diversifikation bedarf es zweier wesentlicher Voraussetzungen: ein großes Expertenteam mit tiefem Spezialisierungsgrad und ein entsprechend hohes Anlagevolumen.

Der Multi-Asset-Fonds Standard Life Global Absolute Return Strategies, kurz Gars, kann beides vorweisen. Das für dieses Produkt zuständige Team der schottischen Gesellschaft Standard Life Investments umfasst 44 Spezialisten, die unter Teamleiter Guy Stern in aktuell 31 unterschiedliche Strategien investieren. Das Volumen des Fonds umfasst inklusive verschiedener international vermarkteter Ableger mittlerweile knapp 53 Milliarden Euro. Zu den prominentesten Kunden gehört der größte US-Pensionsfonds Calpers, der im März 2013 mit 500 Millionen US-Dollar eingestiegen ist. Die Anfang 2011 in Luxemburg aufgelegte und auch in Deutschland zum Vertrieb zugelassene Publikumsfonds-Variante kommt auf 11,3 Milliarden Euro.

Die beste Werbung ist sicher die Anlage in die eigene Investmentstrategie. So verwaltet der Mutterkonzern Standard Life bereits seit 2005 einen großen Teil seiner Pensionsgelder – derzeit 4,4 Milliarden Euro – nach derselben Strategie, die auch der Gars-Fonds anwendet. Der Erfolg hat dabei hat eine einfache Formel: das Investmentziel lautet „Cash plus 5 Prozent“. Es wurde mit einer Volatilität von nur knapp über 4 Prozent über fast alle rollierenden Zeiträume der vergangenen Jahre erreicht.

Solche Erfolge führen zu Begehrlichkeiten bei Mitwettbewerbern. Seit Jahren umwirbt die Konkurrenz das Team von Standard Life Investments mit hohen Antrittsprämien. Zum Teil mit Erfolg, denn im September 2012 verließen drei leitende Manager das Team, im Juli 2013 folgte der Team-Leiter Euan Munro und zuletzt verließ Anfang 2014 Ian Pizer das Team. Standard Life Investments begegnete dieser erfolgsbedingten Fluktuation aber mit hervorragenden Nachfolgern und hat mit Guy Stern, der seit 2008 dabei ist und über 30 Jahre Investmenterfahrung verfügt, einen mindestens gleichwertigen Teamleiter gefunden.

In der Folge hat Morningstar das wegen der hohen Fluktuation zwischenzeitlich ausgesetzte Bronze-Rating wieder eingesetzt. Nach Ansicht der Ratingagentur konnten weder die Personalabgänge noch das sehr hohe Anlagevolumen das attraktive Chance-Risiko-Verhältnis trüben. Unabhängig davon gewann das Gars-Team Anfang 2015 auch einen Feri Eurorating Award in der Kategorie Absolute Return. Viele unserer Kunden haben die kostengünstige institutionelle Anteilsklasse (ISIN: LU0548153799) bereits seit mehr als drei Jahren in ihren Depots.

Über Sand und Schott

Mit einem betreuten Vermögen von mehr als einer halben Milliarde Euro gehört die 1994 gegründete Gesellschaft zu den etablierten und führenden unabhängigen Vermögensverwaltern in Deutschland. Unter der Marke Smart-Invest betreuen die Gründer Arne Sand und Max Schott auch eigene Investmentfonds wie den Smart-Invest Helios AR oder den Smart-Invest Dividendum AR. Die vorrangige Investmentstrategie ist Absolute Return.

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.

Mehr zum Thema