Statt klassischer Konzernstruktur Diese Multi-Boutique-Manager sind in Deutschland tätig

Affiliate Managers Group (AMG)

Affiliate Managers Group (AMG) | © AMG

Michael Greve ist Europa-Chef bei der Affiliate Managers Group. © AMG

Assets under Management (gesamte Gruppe):  602 Mrd. Euro

Gesamtzahl der Boutiquen: 29

Wichtigste Boutiquen für den deutschen Markt (Anlageklasse): AQR (Quantitative Ansätze), Artemis (Spezialisierte Investmentteams Aktien, Anleihen, Multi-Asset und Alternatives), Comvest (Private Markets), Genesis (Schwellenländer-Aktien), GW&K (Research-intensive Strategien für Kommunalanleihen, steuerpflichtige Anleihen und Aktien)

Ansprechpartner für das Deutschland-Geschäft: Michael Greve (Europa-Chef)

In Deutschland sind Multi-Boutique-Manager, also Fondsgesellschaften, die kleinere Häuser zukaufen, eine Nische. Fondsexperten bescheinigen dem Modell Vorteile für beide Seiten: Große Asset Manager holen sich Expertise in speziellen Anlageklassen, Boutiquen können im Gegenzug Technik und Vertrieb des Mutterkonzerns nutzen.

In den USA setzen deutlich mehr Fondsgesellschaften auf das Geschäftsmodell. Aber große internationale Multi-Boutiquen sind auch auf dem deutschen Markt aktiv. In unserer Bildergalerie stellen wir einige von ihnen in einem kurzen Steckbrief vor.

Quelle: Unternehmensangaben; Sortierkriterium: Alphabet

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben