Fondsbörse erneut Marktführer im Zweitmarkt


Mit einem Handelsumsatz von rund 108 Millionen Euro hat die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG das Geschäftsjahr 2008 beendet. Insgesamt 2.247 Anteile an 537 Fonds von 85 verschiedenen Initiatoren wechselten über die Fondsbörse Deutschland den Besitzer.

Damit ist die Fondsbörse Deutschland nach eigenen Angaben auch in diesem Jahr Marktführer im Zweitmarkt für geschlossene Fonds. Allerdings ist gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzrückgang von 46 Millionen Euro zu verzeichnen.

Immobilienfonds stellen erneut den größten Teil des Handelsumsatzes. Mit rund 87,8 Millionen Euro machen sie rund 82 Prozent des gesamten Handelsvolumens aus. Rund 16 Prozent entfallen auf Schiffsbeteiligungen und 2 Prozent auf die sonstigen Fonds. Im Vorjahr betrug der Anteil von Immobilien am Handelsvolumen 86 Prozent (131,2 Millionen Euro) und der Anteil von Schiffsfonds 14 Prozent (21,6 Millionen Euro).

Auch beim Kurs liegen die Immobilienfonds vorn. Der Durchschnittskurs lag bei rund 72 Prozent gegenüber 57,4 Prozent im Vorjahr. Grund ist das Interesse an hochwertige Fonds mit guten und langen Mietverträgen. Die fünf meistgehandelten Fonds waren HGA Mitteleuropa III, KGAL/Alcas MERKUR City Carré Berlin, HGA Objekte Hamburg und Potsdam, IC Fonds/BBV 05 und DB Real Estate Immobilienfonds 12 Main-Taunus-Zentrum Sulzbach.

Deutlich zu spüren waren bei den Schiffsfonds die Auswirkungen der Finanzkrise. Mit den sinkenden Charterraten sind auch die Kurse am Zweitmarkt gefallen. Alex Gadeberg, Vorstandsmitglied der Fondsbörse, zeigt sich vor diesem Hintergrund zufrieden, dass die Kurse im Durchschnitt nur um 5 Prozent gefallen sind: „Es hätten auch mehr werden können.“

Mehr zum Thema
Vom Liebling zum Ladenhüter Schiffsfonds-Zweitmarkt: Volle Fahrt zurück „Geschäftsmodell auf dem Prüfstand“