Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

Für Öko-Passivisten: Stuttgarter FlexRente invest

//
Von den untersuchten Fondspolicen haben fünf Anbieter eine gemanagte grüne Variante im Angebot. Dabei ist die passive Strategie „Green-Stars“ der Stuttgarter am breitesten gestreut, zumindest, was die Zahl der Anbieter angeht. Denn der Fokus liegt ausschließlich auf Aktienfonds. Acht befinden sich im Fondskorb, wobei jeder einen festen vorgegebenen Anteil am Portfolio hat (siehe Grafik). Ausgewogenere Fonds wie der Ökovision Classic, der weltweit in Öko-Branchen von Bio-Nahrungsmitteln bis zu Neuen Energien investiert, haben ein höheres Gewicht im Depot als nicht gestreute Themenfonds wie der Wasserfonds von Sarasin. Einmal im Jahr wird die ursprüngliche Aufteilung wiederhergestellt. Als Aktienfonds konnten sich auch die nachhaltigen Produkte dem Negativtrend an den Börsen nicht entziehen, das Portfolio machte auf ein Jahr gesehen ein Minus von 33,8 Prozent. Für die Sicherheit der Beiträge sorgt der Garantiefonds-Klassiker DWS Flexpension, der je nach Marktlage mehr in Rentenpapiere oder mehr in Aktieninvestments investiert – ohne auf nachhaltige Kriterien zu achten. >> Bild vergrößern

Mehr zum Thema
Für Öko-Beilagen-Fans: HDI-Gerling Two Trust Für grüne Puzzlefreunde: Skandia Fondsrente